28.03.2014 09:34 Uhr - Europameisterschaft - PM ÖHB, red

EM-Qualifikation: Österreich mit besten Voraussetzungen nach Sieg in Litauen

Beate Scheffknecht erzielte 12 ToreBeate Scheffknecht erzielte 12 Tore
Quelle: Ewald.Rauscher
Österreichs Damen holten zwei wichtige Auswärtspunkte in der EM-Qualifikation: Sie gewannen in Litauen am Donnerstag mit 31:28, das Rückspiel steigt am Samstag (20:15 Uhr, live ORF Sport plus) in Bregenz.

Die Österreicherinnen begannen gut und kontrollierten das Spiel in der Cido Arena in Panevezys bis zur Mitte der ersten Halbzeit: Melanie Herrmann parierte im Tor, die Deckung, angeführt von Simona Spiridon, stand kompakt und im Angriff konnte Österreich die Führung bis auf 7:4 ausbauen. Doch dann riss der Faden bei den Österreicherinnen: sie scheiterten immer wieder an der litauschen Torhüterin und machten sich das Leben durch die mangelhafte Chancenauswertung selbst schwer. Im Tor verhinderte Melanie Herrmann vorerst einen Rückstand. Doch nach 17 Spielminuten gelang Litauen der Ausgleich zum 7:7, wenige Minuten später konnten die Gastgeberinnen in doppelter Überzahl erstmals seit dem 1:0 wieder in Führung gehen. Österreich musste gegen Litauen um jeden Ball kämpfen, ehe sie mit einem 13:13 in die Kabine gingen.

In der zweiten Halbzeit erwischten die Österreicherinnen keinen guten Start: sie agierten zu unaufmerksam und im Angriff weiter zu ineffizient, gerieten bis zur 35. Minute mit drei Toren ins Hintertreffen. Besonders Rückraumspielerin Laima Bernataviciute bekam man nur schwer in den Griff. Teamchef Herbert Müller musste früh die Auszeit nehmen, um die Mannschaft wieder neu zu ordnen, stellte um und brachte Frey auf die Außenposition sowie Magelinskas in die Mitte und das funktionierte besser: Mitte der zweiten Halbzeit konnte man erstmals wieder die Führung zurückerobern zum 25:24, kurze Zeit später traf Beate Scheffknecht zum 26:24. Die Österreicherinnen bewiesen unglaubliche Moral in der Mannschaft, kämpften sich wieder zurück: man stand wieder besser in der Deckung, Hermann parierte, besonders Rückraumspielerin Beate Scheffknecht agierte im Rückraum überragend (12 Treffer) und vorne traf Romana Grausenburger acht Minuten vor dem Ende zum vorentscheidenden 4-Tore-Vorsprung zum 29:25. Am Ende feierte Österreich einen hart umkämpften 31:28-Auswärtssieg bei Litauen, das Rückspiel findet am Samstag in Bregenz statt (ab 20:15 Uhr live auf ORF Sport Plus).

Teamchef Herbert Müller: „Eigentlich hätten wir bereits in der Anfangsphase mit 9:1 führen müssen, haben aber definitiv viel zu viele klare Chancen liegen gelassen. Wir haben uns in der offensiven Deckung zwar die Chancen gut herausgespielt, sind dann aber immer wieder an der Torhüterin gescheitert. In der zweiten Halbzeit haben sich die Mädels super zurückgekämpft und Moral bewiesen, aus einer kompakten Deckung heraus sind wir vorne wieder besser ins Spiel gekommen und unsere Rückraumspielerinnen haben besser getroffen.“

LITAUEN vs. ÖSTERREICH 28:31 (13:13)
Werferinnen AUT: Scheffknecht (12), Frey (6), Engel (6), Grausenburger (3), Logvin (1), Urch (1), Mauler V. (1), Spiridon (1).

Doppelveranstaltung mit der HLA - live auf ORF Sport+
Im Rückspiel am Samstag muss Österreich gegen Litauen ein weiteres Mal punkten: der Österreichische Handballbund und die Handball Liga Austria kooperieren wie schon im Herbst auch bei diesem Frauen-Länderspiel: am Samstag wird in Bregenz ab 18:00 Uhr der HLA-Schlager Bregenz Handball gegen SG INSIGNIS Handball WESTWIEN ausgetragen, ab 20:25 Uhr folgt das EM-Qualifikationsspiel Österreich gegen Litauen. Beide Spiele werden, ebenso wie das Auswärtsspiel am 27. März aus Litauen, live auf ORF Sport Plus übertragen.