28.08.2006 06:02 Uhr - 1. Bundesliga - Ole Rosenbohm - VfL Oldenburg

VfL Oldenburg: Testspielphase mit zwei Turniersiegen abgeschlossen

Die Turniersiege in Goldenstedt und Wuppertal waren zugleich die letzten Testspiele in der Vorbereitungsphase des VfL. Bis zum ersten Saisonspiel stehe die taktische Arbeit im Vordergrung, so Trainer Leszek Krowicki. Bei der HSG Blomberg-Lippe am 3. September wolle das Team unbedingt punkten, so der Trainer weiter. Derweil laufen hinter den Kulissen die Vorbereitungen für das erste Heimspiel, bei dem es am 10. September (15 Uhr) in der Oldenburger EWE Arena gleich zum Nordschlager gegen den Buxtehuder SV kommt.

Dagmara Kowalska kann eventuell im ersten Saisonspiel eingesetzt werdenDagmara Kowalska kann eventuell im ersten Saisonspiel eingesetzt werden
Quelle: old
Der VfL Oldenburg sammelt weiter Turniersiege. Am Freitagabend bestätigten die Bundesliga-Handballerinnen ihre Favoritenstellung zunächst beim Jubiläumsturnier in Goldenstedt, am darauf folgenden Samstag auch beim Hako-Cup in Wuppertal. In vier Spielen gab es an den zwei Tagen drei Siege und ein Remis in der letzten Begegnung gegen den Nord-Zweitligisten TV Beveröhde. Zur 100-Jahr-Feier von Frisia Goldenstedt mit Partien gegen die Gastgeberinnen (27:10) und eine Regional-Auswahl aus dem Münsterland (31:22) wurden die Oldenburgerinnen sportlich nicht sonderlich gefordert. "Wir haben unsere Aufgabe als regionaler Bundesligist erfüllt", sagte VfL-Trainer Leszek Krowicki. "Es war locker, es war witzig und wir haben viele schöne Tore geworfen."

Schwieriger war die Aufgabe in Wuppertal. Der VfL hatte bei dem Turnier mit drei Teams seine Spiele hintereinander bestreiten müssen. Gegen den holländischen Erstligisten V&L Geleen hielt sich Oldenburg noch schadlos. Das Team um Spielertrainerin Mirjam Collart und National-Außen Miranda Robben hatte beim 9:23 in zweimal 20 Minuten keine Chance. Als Kraftprobe erwiesen sich die Gastgeberinnen, die in zweimal 25 Minuten zwar meist hinten lagen, zehn Minuten vor Schluss aber heran kamen. "Wir waren am Ende einfach platt", so Diane Lamein. Das Ergebnis reichte aber zum vierten (und letzten) Turniersieg in der Vorbereitungsphase. Vorher hatte der VfL in Markranstädt und das Oldenburger Robert-Schumann-Turnier gewonnen.

"Das Ergebnis ist nicht dramatisch, wichtiger ist, dass sich niemand verletzt hat", war Krowicki, der "nicht nach Fehlern" oder Spielständen ausgewechselt hatte, zufrieden. "Der konditionelle Zustand ist gut. Das sieht man auch an den Turnieren, bei denen wir Spiele hintereinander bestreiten mussten, aber dennoch die entscheidenden Phasen bestimmt haben." Einzig die Verletzungen Alexandra Temps (Rücken) und Dagmara Kowalskas (Handprellung) machen dem Trainer Sorgen. Temp wird beim Saison-Auftakt in Blomberg (3. September) mit Sicherheit nicht dabei sein. Auf den Einsatz von Kowalska hofft der Coach zwar noch, "aber es sieht nicht unbedingt gut aus".

Nach zwei anstrengenden und erfolgreichen Tagen gab es unterdessen für den gestrigen Sonntag trainingsfrei und heute wird sich die Mannschaft im Oldenburger Freizeitbad OLantis bei Wassergymnastik und Schwimmen erholen. Am Dienstag steht dann eine gemeinsame Trainingseinheit der VfL-Handballerinnen mit den Bundesliga-Basketballern der EWE Baskets Oldenburg statt. Ab 10 Uhr leitet Baskets-Athletiktrainerin Wiebke Redlin im EWE Baskets Center an der Maastrichter Straße die Übungen.