09.12.2013 20:11 Uhr - Weltmeisterschaft - chs

Polen kann Spanien nur eine Halbzeit ärgern

Alexandrina BarbosaAlexandrina Barbosa
Quelle: Mario Gentzel
Spanien hat bei der WM den ersten Sieg errungen. Gegen Polen setzte sich das Team von der iberischen Halbinsel erst am Ende deutlich mit 26:20 (11:11) durch. Alexandrina Barbosa vom Thüringer HC war mit acht Toren die erfolgreichste Torschützen der Guerreras, auch bei Polen zählte mit der Leipzigerin Karolina Kudlacz (4) eine Bundesligaspielerin zu den Stützen. Ebenfalls vier Tore erzielten Iwona Niedzwiedz und Kinga Byzdra.

Anders als gegen Norwegen, wo Alexandrina Barbosa als vorgezogene Abwehrspielerin in der 5:1-Formation agierte, versuchte Jorge Duenas diesmal Polen mit einer komapkten 6:0-Formation zu begegnen. Die Spanierinnen legten von Beginn an den Spielstand vor, konnten sich aber im gesamten Verlauf der ersten Halbzeit nicht absetzen.

Verlassen konnten sich die Spanierinnen aber vor allem auf Torhüterin Silvia Navarro, die immer wieder rettend zur Stelle war und am Ende mit zwölf Paraden, darunter drei gehaltenen Siebenmetern, und einer Fangquote von 38 Prozent großen Anteil am Sieg haben sollte. Offensiv versuchten sich allerdings auch beide Teams zu oft über den Rückraum und zum Seitenwechsel war noch kein Sieger in Sicht.

In den zweiten dreißig Minuten erwischte Polen dann den besseren Start und erzielte die ersten beiden Treffer. Spanien suchte nun das Zusammenspiel seiner gefürchteten Achse. Spielmacherin Macarena Aguilar konnte entweder selber abschließen oder eben immer wieder erfolgreich auf Kreisläuferin Begona Fernandez durchstecken. Das Duo kippte die Partie, holte mit fünf Treffern zum 16:15 (40.) die Führung zurück.

Und Spanien legte dann aus einer nun sicheren Abwehr nach, sorgte mit dem Zwischensprint zum 20:15 (47.) bereits für die Vorentscheidung. Die Polinnen fingen sich zwar danach wieder, die Wende gelang allerdings nicht mehr. Spätestens als Mangue und Fernandez auf 24:18 erhöht hatten, war die Entscheidung zu Gunsten der Ibererinnen gefallen.