01.12.2013 14:20 Uhr - 1. Bundesliga - dpa

"Nicht zu kompensieren" - Thüringer HC reagiert entsetzt auf das Saison-Aus für Wohlbold

Kerstin WohlboldKerstin Wohlbold
Quelle: Mario Gentzel
Der deutsche Handball-Meister Thüringer HC hat entsetzt auf die schwere Knieverletzung seiner Spielmacherin Kerstin Wohlbold reagiert. "Das war ein riesen Schock für mich", sagte Trainer Herbert Müller der Nachrichtenagentur dpa am Sonntag.

Wohlbold hatte sich - wir berichteten - am Samstag in Hamm beim 30:28-Testspielsieg der deutschen Nationalmannschaft gegen Schweden einen Kreuzbandriss und Meniskusverletzungen im rechten Knie zugezogen. "Sie ist Motor und Seele in unserem Spiel. Das ist eine Spielerin, die man überhaupt nicht ersetzen kann", urteilte der Trainer.

Wohlbold fehlt damit bei der WM ab Samstag in Serbien. Besonders bitter für den Thüringer ist, dass in Lydia Jakubisova auch die zweite Spielmacherin wegen eines Kreuzbandrisses nicht zur Verfügung steht. "Für beide ist die Saison beendet", sagte Müller.

Der Meister und Pokalsieger muss damit nicht nur in der Bundesliga und DHB-Pokal, sondern auch im Kampf um den Einzug ins Halbfinale der Champions League einen schweren Rückschlag verkraften. "Das kann man nicht kompensieren", meinte Müller.