20.11.2013 09:13 Uhr - 1. Bundesliga - Ole Rosenbohm - VfL, red

Oldenburgerinnen fahren mit Respekt nach Göppingen

Maike SchirmerMaike Schirmer
Quelle: Hermann Jack
Mit drei Siegen in Folge haben sich die Bundesliga-Handballerinnen des VfL Oldenburg wieder auf den dritten Platz geschoben. Im letzten Spiel vor der danach beginnenden Pause bis kurz nach Weihnachten will das Team bei Frisch Auf Göppingen am Mittwoch, seine Serie ausbauen.

Fit ist wieder Tess Wester, die beim überzeugenden 35:26-Heimsieg vor eineinhalb Wochen gegen die SG BBM Bietigheim wegen einer Handverletzung noch passen musste. Erstmals in dieser Saison mitwirken könnte zudem Lois Abbingh (21). „Allerdings ist es wahrscheinlicher, dass ich noch nicht spiele“, sagt die Niederländerin vorsichtig. Zwei Wochen vor Saisonstart hatte sie sich die Knieverletzung (Luxation) zugezogen und seitdem intensiv um die Teilnahme an der WM vom 7. bis zum 22. Dezember in Serbien gekämpft. „Seit ein paar Tagen kann ich mittrainieren. Ganz auf hundert Prozent bin ich aber noch nicht“, berichtet die Halblinke. Heute am Vormittag stand in Varel noch eine letzte Untersuchung an. Ergebnis: Der Heilungsprozess verläuft gut, aufpassen sollte sie aber schon. „Mitfahren werde ich aber sicher.“

Mit oder ohne Abbingh auf dem Spielfeld: Eine leichte Aufgabe erwartet niemand beim VfL. Die beiden letzten Gastspiele in der EWS-Arena am 13. Januar (25:27) und im Pokalspiel am 6. März (29:30) verloren die Oldenburgerinnen. „In Göppingen haben wir es schon immer richtig schwer gehabt“, gibt Laura van der Heijden, Abbings Mitspielerin auch in der niederländischen Nationalmannschaft, zu. Gegen diesen kompakten und körperlich starken Gegner, bei dem die Rückraumreihe ab elf Meter Torentfernung zu werfen beginne, so die 23-jährige Halbrechte, „müssen wir mit schnellem Spiel gegen halten.“

„Respekt ist gut, aber Angst dürfe wir nicht haben“, sagte Rechtsaußen Maike Schirmer im Videointerview auf www.vfl-oldenburg.de. Schirmer und ihr Team setzen auf die nach oben zeigende Formkurve: „Wir wussten, dass wir uns erst finden müssen, aber jetzt werden wir immer konstanter. Das müssen wir in Göppingen fortsetzen.“

Am Dienstag Mittag stand in der Halle Wechloy noch ein letztes Training an. Alle machten mit bei der Trainingseinheit in der Mittagspause. Für viele ging das Schülerinnen-, Studentinnen- oder Arbeitsleben danach noch weiter. Kurz nach 18 Uhr trifft sich das Team zur Abfahrt des Mannschaftsbusses – und wird in ihm auch das vom Oldenburger Restaurant Vapiano und der Stadtbäckerei Schröder gesponsorte Abendessen einnehmen. Vorher bleibt dafür keine Zeit. „Das Engagement meines Teams ist überragend“, sagte Trainer Leszek Krowicki. Belohnen kann es sich morgen mit dem Erreichen des dritten Platzes nach Abschluss der Hauptrunden-Hinrunde.

Maike Schirmer im Videointerview zur aktuellen Lage beim VfL Oldenburg: