31.10.2013 09:47 Uhr - 1. Bundesliga - cie

Covic-Doppelschlag bringt Metzingen in Bensheim die Punkte

Milica CovicMilica Covic
Quelle: TuS Metzingen
Ein Doppelschlag von Milica Covic bescherte der TuS Metzingen am Ende zwei wichtige Punkte bei der HSG Bensheim-Auerbach. Die Gastgeberinnen waren lange Zeit einem Rückstand hinterher gelaufen, hatten sich dann aber fünf Minuten vor dem Ende beim 21:20 erstmals nach dem 1:0 wieder die Führung geholt. Aufgrund des Covic-Doppelschlags gingen die Punkte am Ende aber doch nach Metzingen. Die Gäste hatten in den fünffach erfolgreichen Cassandra Engel und Shenia Minevskaja ihre besten Werferinnen, für Bensheim-Auerbach traf Ingrida Bartaseviciene achtfach. Die Gastgeberinnen verbleiben damit auf dem vorletzten Tabellenplatz, Metzingen verbessert sich mit nun 10:8 Punkten auf den fünften Rank.

Die Partie begann gut für die Gastgeberinnen, Kaya Diehl sorgte von der Siebenmeterlinie für das 1:0. Doch nach knapp vier Minuten fand Metzingen in die Partie, glich durch Alexandra Kubasta aus und ging eine Minute später dann durch Cassandra Engel in Führung. Obschon sich die Angriffsreihen auf beiden Seiten immer wieder gute Einwurfgelegenheiten erspielten, blieb es zunächst recht torarm. Grund war die starke Torhüterleistung, die sowohl Pauline Radke wie auch Edit Lengyel boten. Ein Strafwurf von Shenia Minevskaja brachte den Gäste dann zwar das die Zweitore-Führung, doch bis zum 2:3 von Pia Hildebrand war Bensheim-Auerbach dran.

Alexander Job reagierte, der Metzinger Trainer nahm trotz der knappen Führung angesichts von nur drei Toren in elf Minuten eine frühe Auszeit. Und, seine Umstellungen sollten sich auszahlen: Kubasta und Stefanie erhöhten binnen einer Minute auf 5:2. Metzingen agierte nun sichtlich mit Rückenwind, trotz einer Unterzahl baute der Gast seine Führung beim 7:3 auf vier Tore aus.

Nun war es an Thorsten Schmid ebenfalls die Grüne Karte zu zücken. Ein Doppelschlag von Ingrida Bartaseviciene brachte die HSG zurück, Pia Hildebrand gelang sogar der Anschlusstreffer. Bis zum 9:8 konnte die TuS Metzingen in der Folge die Führung nur mit Mühe verteidigen: Lisa Mössinger hatte die Gäste zwar wieder mit drei Toren in Front geworfen, Bensheim verkürzte aber umgehend. Eine Vier-Tore-Serie ließ Metzingen dann aber auf 13:8 davonziehen und mit der Sirene stellte Ariane Geismann mit dem 14:9 sicher, dass es mit dem Abstand von fünf Treffern auch in die Halbzeit ging.

Nach Wiederbeginn kämpfte sich die HSG Bensheim-Auerbach wieder heran, mit viel Engagement in der Deckung und mit einer immer wieder treffsicheren Ingrida Bartaseviciene in der Offensive. Gemeinsam mit Kaya Diel und Annika Hermenau führte sie die Gastgeberinnen wieder heran. Die Gäste aus Metzingen haderten unterdessen mit der Angriffsleistung, technische Fehler schlichen sich ein und die Chancenverwertung war zudem nicht zufriedenstellend. Lediglich vier Tore gelangen in fast zwanzig Minuten.

Beim 17:18 hatte sich Bensheim auf ein Tor herangepirscht und spätestens mit dem Ausgleich von Hermenau stand die Halle. Metzingen wehrte sich, aber nach Ausgleichstreffern von Diehl und Bartaseviciene war es dann Hermenau, die beim 21:20 fünf Minuten vor dem Ende die Führung erstmals nach dem 1:0 wieder zu Metzingen holte. Engel glich aus, doch in Überzahl erzielte Hildebrand von der Siebenmeterlinie das 22:21. Die Gastgeberinnen waren nah am Sieg, doch zwei Fehler luden dann Metzingen zu Gegenstössen ein, die Covic eiskalt nutzte. Bensheim nahm noch einmal eine Auszeit, doch es gelang kein weiterer Treffer mehr und so blieb es beim 22:23 aus Sicht der Gastgeberinnen.