19.10.2013 23:21 Uhr - 1. Bundesliga - red, PM Leverkusen

Leverkusen mit Niederlage in Bietigheim

Sechs Tore: Renee VerschurenSechs Tore: Renee Verschuren
Quelle: Ralf Kardes
Bayer Leverkusen hängt weiterhin in der unteren Tabellenhälfte fest. Bei der SG BBM Bietigheim unterlagen die Elfen am Ende mit 28:31. Vor allem zum Ende der ersten Halbzeit wollte den Rheinländerinnen fast nichts gelingen, die SG zog man 12:10 (23.) vorentscheidend auf 18:11 davon. Anne Jochin (9) und Renee Verschuren (6) waren die besten Torschützinnen bei Leverkusen, für Bietigheim trafen Barbara Bagocsi (8/5) und Ania Rösler (6/3) am häufigsten.

Bietigheim beherrschte die Gäste von Beginn an, Pilekova sollte mit dem Konter zum 4:2 (5.) den ersten Fingerzeig am Abend geben. Leverkusen schien sich in die Partie zu kämpfen, legte sogar beim 5:6 (10.) einmalig vor, doch die BBM konterte prompt. Auch aufgrund zweier verworfener Siebenmeter gerieten die Rheinländerinnen in der Folgezeit mit 12:10 (23.) ins Hintertreffen und verloren dann vor dem Seitenwechsel völlig den Faden.

Das 18:11 zur Pause war eine zu große Hypothek und als Ilyes gar auf 24:15 (43.) erhöhte, drohte ein Debakel. Doch Leverkusen stabilisierte sich, vor allem Jochin und die im bisherigen Saisonverlauf oft zögerliche Renee Verschuren drehten jetzt auf und brachten die Elfen auf drei Tore (27:24) heran. Sechs Minuten vor dem Ende zu spät, um noch einmal eine Wende herbeizuführen. Auch weil die Defensivarbeit weiterhin eine Großbaustelle ist.

"Wir haben bei der Überraschungsmannschaft der Liga verloren", sagte Abteilungsleiter Andreas Thiel: "Bietigheim hatte auf alles eine Antwort, eine richtig starke Truppe, Respekt." Der frühere Nationaltorhüter weiter: "Positiv anzumerken ist allerdings, dass Renee Verschuren mit sechs Toren ihr bislang bestes Spiel für die Elfen gemacht hat", sagte Thiel, der an der kämpferischen Leistung der Mannschaft nichts auszusetzen hatte: "Die Mädels haben sich wirklich voll reingehängt, aber Bietigheim ist zu Hause sicher auch noch für andere Teams schwer zu schlagen."