24.09.2013 08:51 Uhr - 1. Bundesliga - Felix Buß - handball-world.com

Jenny Karolius: "Bei uns hat jeder seinen wichtigen Anteil"

Jenny KaroliusJenny Karolius
Quelle: sportseye.de
Jenny Karolius machte vor einigen Tagen gegen die HSG Bensheim-Auerbach mit zwölf Treffern auf sich aufmerksam, gegen den HC Leipzig gelangen ihr fünf Tore. Die Berlinerin, die mittlerweile seit vier Jahren im Schwabenland Handball spielt, stellt sich als Kreisläuferin zudem auch im Mittelblock ganz in den Dienst des Teamerfolgs. Bei den Frisch Auf Frauen greift Karolius mittlerweile in ihrer dritten Saison zum Ball und hat sich inzwischen unterm Hohenstaufen zur Führungsspielerin entwickelt - das macht sie auch im Interview mit handball-world.com deutlich. Mit den Frisch Auf Frauen will die 27-Jährige dabei weiterhin Erfolge feiern, in diesem Jahr auch international.

Jenny, du bist jetzt seit vier Jahren im Schwabenland. Hast du als Großstadtpflanze dich mittlerweile mit der etwas geruhsameren Art der Schwaben angefreundet?

Jenny Karolius
So langsam aber sicher bin ich hier angekommen. Ich verstehe die Schwaben rein sprachlich auch schon gut (schmunzelt). Klar ist die Mentalität hier einfach eine andere, aber meistens komme ich mit meiner eher dynamischen Art ganz gut an und kann grad bei meinen Patienten (Karolius ist ausgebildete Ergotherapeutin, Anm. d. Red.) dadurch oft noch etwas mehr herauskitzeln. Manchmal werde ich aber auch einfach nur komisch angeschaut - das kann ich gar nicht nachvollziehen (lacht). Landschaftlich ist es auch sehr schön. Meine Eltern leben ja auch in Grünen, und wenn man Action braucht, sind größere Städte ja nicht weit entfernt...

Du bist in deiner dritten Saison bei den Frisch Auf Frauen und hast dich mit deinem Team in der ersten Bundesliga etabliert. Wie siehst du selbst deine Entwicklung in dieser Zeit?

Jenny Karolius
Ich bin sehr froh, in so einer tollen und verrückten Mannschaft zu spielen. In so einer Umgebung kann man sich natürlich super entwickeln. Ich denke, ich habe mich in den letzten zwei Jahren zu einer Führungsspielerin entwickelt. Bei uns im Team hat jeder seinen wichtigen Anteil, sonst funktioniert das Team nicht so gut, wie es dies seit zwei Jahren tut. Und trage meinen Teil sehr gerne dazu bei.

Welche Ziele verfolgst du mit den Frisch Auf Frauen in dieser Saison?

Jenny Karolius
Wir wollen natürlich unter die ersten Sechs in der Liga, um die Meisterrunde zu erreichen. Auch wollen wieder ins Final4 einziehen, wenn es das Losglück hergibt. Das war ein tolles Gefühl letzte Saison. Und im Europapokal wollen wir viele Erfahrungen sammeln, die uns für die Liga noch stärker machen. Ich denke, im Europapokal wollen wir auch versuchen, so weit wie möglich zu kommen und das ohne Verletzungen. Das ist bei unsrem kleinen Kader sehr wichtig!

Du hast ja bereits im Jugend und Juniorenbereich das DHB-Trikot getragen. Welche Erinnerungen hast du an die Zeit damals?

Jenny Karolius
Oh man,das ist eine gefühlte Ewigkeit her (überlegt). Aber ich habe fast nur gute Erinnerungen an diese Zeit. Damals haben Scholli (Julia Hegemann, Anm. d. Red.), Maike (Daniels) und ich ja schon zusammengespielt. Dass wir in Göppingen dann wieder zusammen auf der Platte standen, war ein tolles Gefühl. Es ist natürlich immer von Vorteil, wenn man im Jugendbereich schon internationale Erfahrungen sammeln kann. So etwas prägt.

Du spielst in dieser Saison erstmals auf Klubebene international. Welche Gefühle verbindest du mit diesem "Debüt"?

Jenny Karolius
Ich freu mich natürlich, dass wir im Europapokal antreten. Das wird nochmal was ganz anderes als der Ligaalltag und wir können sehr viel davon profitieren, denn solche Erfahrungen kann dir einfach keiner mehr nehmen. Vor allem für unsere jüngeren Spieler ist das eine super Sache.

In der Liga bringst du in Abwehr und Angriff derzeit konstante Leistungen. Die 12 Tore gegen Bensheim waren eine Hausnummer...

Jenny Karolius
Natürlich freue ich mich, dass es grade bei mir - und vor allem im ganzen Team - so gut läuft. Unsere Stärke ist, dass bei uns oft keiner heraussticht und jeder einen wichtigen Teil im Spiel beiträgt. Und ich bin ja auch auf die Anspiele, vor allem aus dem Rückraum, angewiesen und passt einfach gerade super.

Du füllst auch eine wichtige Rolle im Abwehrzentrum aus, auch dort ist in Göppingen eine positive Entwicklung zu erkennen...

Jenny Karolius
In der Abwehr stellen wir den Gegner immer wieder vor Probleme. Auch gestern gegen Leipzig hat unsere Abwehr größtenteils gut funktioniert. Dabei ist es wichtig, dass wir eng zusammenstehen, uns gegenseitig helfen und das Zusammenspiel mit unseren Torhütern gut funktioniert. Das macht es für jede Einzelne einfacher. Und dann haben wir gemeinsam Erfolg.

Vielen Dank für das Interview!