12.09.2013 11:07 Uhr - 3. Liga Nord-West - red, hsv

Jetzt sind es neun Neue: Gräfrath rüstet weiter auf

Drittligist HSV Gräfrath rüstet seinen Kader weiter auf. Der Aufstiegs-ambitionierte Klub hat nun zwei weitere Neuzugänge präsentiert, die dem HSV helfen sollen, den Weg in die zweite Liga zu schaffen .

Hatte man zuletzt mit Katharina Bommes eine weitere Torhüterin verpflichtet, so kann Gräfrath nun auch noch zwei weitere vielversprechende Neuverpflichtungen zur Stärkung des Rückraumes vermelden. Mit Andrea Gerzsenyi kommt eine 22 Jahre Rückraumrechte. Die Ungarische Erstliga-Spielerin - bei Budapest Bank-Bekescsabai ENKSE, mit internationalen Einsätze in der Champions League 2009, 2010 und 2011 – wird zukünftig neben Marieke Köhler wirbeln. Köhler, 26 Jahre alt, ist auf Rückraum links beheimatet und spielte bereits bei BVB Dortmund, SC Greven 09, und dem TV Beyeröhde und ist Bundesliga und Drittliga erfahren.

„Mit den beiden Spielerinnen verbreitern wir unser Möglichkeiten im Spiel um ein wesentliches“, sagte Trainer Rene Baude. Andrea Gerzsenyi lebt seit einigen Monaten in Deutschland (Ennepetal) und suchte ein ambitioniertes Team im Wohnumfeld. Nach einigen Wochen Probetraining beim HSV Solingen-Gräfrath stand ihr Entschluss fest, da es ihr enormen Spaß mit der Mannschaft machte, obwohl laut Mitteilung des HSV auch ein Probetraining beim Zweitligisten BVB Dortmund durchgeführt wurde.

"Sie ist mit ihren jungen Jahren sehr lernwillig und verfügt über eine gute Durchschlagskraft auch aus der zweiten Reihe. Sie soll den Ausfall von der langzeitverletzte Lisa Nettersheim kompensieren", hofft man seitens des HSV.

Marieke Köhler ist in den Handballkreisen keine Unbekannte. Aufgrund ihrer erfolgreichen Jahre in Dortmund, Greven und zuletzt in Beyeröhde wurde sie bereits seit einigen Jahren vom HSV beobachtet. Im letzten Jahr hatte sie sich eine Handballpause genommen, in der sie sich ihren Wunsch mit einem Auslandaufenthalt in Australien realisierte. "Unmittelbar nach ihrer Rückkehr nahm sie durch ihre Freundin Mona Butzen Kontakt mit uns auf. Nach einigen durchgeführten Probeeinheiten wurde ihre Qualität und immer noch gute Fitness erkennbar", so der HSV.

„Wir können stolz darauf sein, zwei weitere so überdurchschnittliche gute Spielerinnen für uns gewonnen zu haben“, so der Teammanager Frank Schütz. Rene Baude und Frank Schütz weiter: „Mit dem neuen Trainerstab Rene Baude als Trainer, Alex Müller als Torwartrainer und Daniel Kadlec (DPlus) als Athletiktrainer sind wir für einige Spielerinnen einen neuen Weg gegangen. Mit nun neun neuen Spielerinnen und neuem Trainerstab sind das Kennenlernen, hart arbeiten und zuhören, wichtige Bestandteile unserer Vorbereitung gewesen. Die Namen des Kaders lassen auf die individuelle Klasse der Mannschaft schließen. Die Kunst ist es, sie nun zusammenzuführen und mit unserem Spielsystem und unserer Spielphilosophie vertraut zu machen.“