30.07.2013 18:09 Uhr - 1. Bundesliga - hcl, red

Leipzig: Duo vor Stelioplastcup vorerst mit Aufbautraining

Susann MüllerSusann Müller
Quelle: Hermann Jack
Trotz der tropischen Temperaturen der letzten Tage bereitet sich der HC Leipzig wie alle Teams der Bundesliga intensiv auf das kommende Spieljahr 2013/14 vor.

Dabei stehen neben Kraft- und Athletik- auch zahlreiche Halleneinheiten auf dem Trainingsplan des Teams von Cheftrainer Thomas Ørneborg, der seine Mädels täglich jeweils zwei Mal zum Training bittet. „Die Intensität und Qualität der Einheiten ist bereits sehr hoch und alle Spielerinnen ziehen trotz der hohen Temperaturen wirklich hervorragend mit. Die Chemie im Team passt und die Stimmung ist trotz der Belastung wirklich ausgezeichnet“, so der Däne zum aktuellen Stand bei den Sächsinnen.

Dass es dabei auch schon mal etwas härter zur Sache gehen kann, wird bei einem kurzen Blick auf Anne Müller deutlich, die sich Ende letzter Woche nach einem Zusammenprall eine schmerzhafte Platzwunde an der Augenbraue zuzog, welche genäht werden musste. Anders als Luisa Schulze (Fußverletzung) und Susann Müller (Knie) konnte jedoch Anne Müller bereits in der folgenden Einheit wieder voll trainieren, während die anderen beiden mit speziellen Aufbauprogrammen der Physiotherapeuten absolvieren konnten.

Den ersten Härtetest absolvieren die Sachsen am kommenden Wochenende im rheinland-pfälzischen Wittlich. Dort misst sich der HCL in der Vorrunde mt Bayer Leverkusen und dem dänischen Erstligisten Skive fH. In der Parallelgruppe kämpfen mit dem Buxtehuder SV, den Vulkan-Ladies Koblenz/Weibern und Kopenhagen Haandbold ebenfalls zwei deutsche und eine dänische Mannschaft aufeinander. Die beiden besten Mannschaften erreichen das Halbfinale, wo dann überkreuz die Endspielteilnehmer ermittelt werden. Die Drittplatzierten absolvieren das Spiel um den fünften Platz.