22.07.2013 07:52 Uhr - Primo Tours Dameligaen Dänemark - noa

Dänischer Meister kann mit Leistungsträgerin planen

Laerke Møller steigt in den kommenden Wochen in das Mannschaftstraining ein.Laerke Møller steigt in den kommenden Wochen in das Mannschaftstraining ein.
Quelle: Katja Boll
Der FC Midtjylland Handball startet in die neue Saison. Dabei muss der skandinavische Topklub zunächst noch ohne die dänische Nationalspielerin Laerke Møller auskommen. Diese wird allerdings bereits zum Ende des Monats wieder vollständig genesen sein. Die letzten Fragezeichen hinter ihrer Rückkehr sind ausgeräumt.

„Ich freue mich, bald wieder beginnen zu können. Die Ferien habe ich genossen und habe meine Batterien mehr als aufgeladen“, sagte Møller. Die Rückraumspielerin erlitt einen Sehnenriss im Finger bei einem Länderspiel gegen die Türkei zum Ende der vergangen Spielzeit. Deshalb musste sie den Großteil des Sommer pausieren, wird im August aber wieder einsatzfähig sein und mit der Mannschaft trainieren können.

Die Spielmacherin, die seit sieben Jahren dem dänischen Aufgebot angehört, erzählte über den Internetauftritt ihres Vereins, dass sie sich auf die kommende Saison sorgfältig vorbereiten möchte: „Der Anfang ist zwar immer schwer, aber es wird vom Ablauf wieder so sein, dass am meisten mit dem Ball trainiert wird. Dennoch wir wissen auch, dass wir uns physisch verbessern müssen. Schließlich wird es eine schwere Saison, in der wir in der Champions League spielen.“

Der FC Midtjylland startet in der Gruppe B der EHF Champions League gegen den ŽRK Budućnost Podgorica aus Montenegro, dem polnischen Klub MKS Lublin und einem noch ausstehenden Qualifikanten. Anfang August wird Laerke Møller mit ihrer Mannschaft ein Trainingscamp in Nordjütland beziehen. Darauf folgt ein Pokalspiel gegen Ajax Kopenhagen sowie der Super Cup am Ende des Monats gegen das Team Tvis Holsebro.

„Diese Saison ist aufregend, wir werden in der Champions League die besten Teams aus ganz Europa antreffen. Dazu wird es ebenfalls interessant zu sehen sein, wie die Teams in unserer Liga agieren werden. Es gab einige Wechsel in mehreren Vereinen“, sagte Møller.