03.07.2013 09:43 Uhr - 2. Bundesliga - PM TSG Ober-Eschbach, red

Ober-Eschbach präsentiert Linkshänderin mit Gardemaß

Neu bei der TSG: Jewgenija KnorozNeu bei der TSG: Jewgenija Knoroz
Quelle: TSG Ober-Eschbach
Ober-Eschbach konnte im Rahmen der Personalplanung zur neuen Runde nun eine neue Kraft für den rechten Rückraum vorstellen: Mit Yevhenija Knoroz kommt vom Erstligisten Koblenz/Weibern eine gebürtige Ukrainerin.

1,85m groß, 74kg schwer, 27 Jahre, Linkshänderin, rechter Rückraum - das sind die persönlichen Eckdaten der neuen Spielerin. In ihrer Heimat spielte sie vier Jahre in der ersten Liga, weitere drei Erstligajahre absolvierte sie noch in Polen und Schweden. Bereits im fünften Saisonspiel der vergangenen Saison verletzte sich Knoroz im Spiel ihres Clubs gegen Bayer Leverkusen schwer. Damit war ihre erste Saison in der deutschen Eliteliga gelaufen. Inzwischen ist sie wieder fit, hat erste Freundschaftsspiele für Koblenz in den letzten Wochen bestritten.

"Ich hatte bei meiner ersten Station in Deutschland ja Pech mit meiner Verletzung. Dadurch konnte ich nicht zeigen was ich wirklich kann", schaute Knoroz zurück. "In persönlichen Gesprächen mit Manager Gerhard Döll, Trainer Matthias Kornes und Markus Leeb konnten wir dann Übereinstimmung erzielen. Das war zwar auf Grund meiner geringen Deutsch Kenntnisse schwierig, aber mit einem russischen Freund und unserem gemeinsamen Deutsch und Englisch, haben wir es geschafft", schmunzelt Knoroz.

"Total begeistert war ich, als ich nach Bad Homburg kam, wie gut alles einschließlich der Behördengänge organisiert war. Die Stadt hat mir auch sehr gut gefallen und dass ich mit Natalia Braun sowie Natasha Sherbakova weitere Landsfrauen kennen lernen konnte, die hier gespielt haben und weiterhin in Bad Homburg leben, hat mich sehr gefreut", so die neue Rückraumrechte der TSG.

Sie habe zwar noch "keine Erfahrung in der 2. Liga", aber, betonte Knoroz: "Ich werde auf jeden Fall versuchen, meine beste Leistung zu bringen, um mit der Mannschaft erfolgreich zu sein." Das erwartet auch Döll: "Linkshänderin, 1,85m mit Erstliga Erfahrung, da stimmen doch an dieser Stelle auch die Koordinaten für die kommende Saison. Auf Grund vieler Gespräche und gemeinsamen Erledigungen, habe wir Yevhenija als sehr angenehmen Menschen kennen gelernt. Sie muss neben der Sprache noch viel Neues aufnehmen. Dieser Veränderungsprozess wird für sie nicht leicht sein. Insofern werden wir keine überzogenen Erwartungen an sie heran tragen. Wir sind ja ein Team. Keine Einzelne muss die Kastanien aus dem Feuer holen. Gelingt es sie sportlich und privat zu integrieren bin ich sicher, dass wir noch viel Spaß an ihr haben werden."