11.06.2013 09:39 Uhr - Weltmeisterschaft - HP dhb.de

Clara Woltering: "Gern wieder gegen Montenegro"

Clara WolteringClara Woltering
Quelle: Michael Heuberger
Nach den erfolgreichen WM-Play-offs gegen die Ukraine (24:16 in Oldenburg und 25:22 in Kiew) feierten die deutschen Handballerinnen. Zuvor nahm sich Torfrau Clara Woltering am Sonntagabend noch Zeit für kleine Ein- und Ausblicke. Dabei verriet die 30-Jährige, die für Buducnost Podgorica in Montenegro spielt, auch ihren Traum für die Weltmeisterschaft (7. bis 22. Dezember).

Wie geht es Ihnen nach der erfolgreichen Quali?

Clara Woltering:
Wir feiern ein bisschen, und das haben wir uns auch verdient. Wir haben beide Spiele für uns entschieden und werden jetzt bei der WM in Serbien sein. Darüber sind wir glücklich. Das war unser letztes wichtige Aufgabe in dieser Saison - jetzt kann jede in den Urlaub, und deshalb ist die Stimmung ausgelassen.

War das Rückspiel noch mit ein wenig Herzrasen verbunden oder eine ganz entspannte Angelegenheit?

Clara Woltering:
Wir sind nicht gut ins Spiel gekommen. Aber was uns ausgemacht hat: Wir sind cool geblieben und zurückgekommen. Stück für Stück haben wir uns zurückgearbeitet und das letztlich souverän gemacht.

Und jetzt ist Sommerzeit?

Clara Woltering:
Ja, einige werden am Montag direkt von Düsseldorf weiter fliegen, weil unser Zeitfenster für Urlaub nicht so groß ist.

Trauen Sie sich schon jetzt den Blick nach vorn auf die WM zu?

Clara Woltering:
Wir wissen darüber noch gar nichts - nur dass auch die Play-offs richtig eng waren und es einige Überraschungen gegeben hat. Wir sind stolz auf uns, dass wir dabei sind. Das war unser Ziel, und das haben wir geschafft. Und jetzt gucken wir mal, welche Mannschaften in Serbien auf uns warten. Und dann werden wir uns auf diese Gegner genauso gezielt vorbereiten wie auf die Ukraine.

Gibt es einen Traum, wenn Sie an die WM denken?

Clara Woltering:
Ja, ich möchte gern wieder gegen Montenegro spielen und noch einmal gewinnen. Bei der EURO 2012 sind wie im vergangenen Dezember immer besser ins Turnier gekommen. Und wenn wir den Schwung der letzten Spiele von Anfang an zeigen können, wäre das toll.