25.05.2013 15:38 Uhr - Primo Tours Dameligaen Dänemark - chs

Zweite Dänische Meisterschaft für Englert

Nach 2011 zum zweiten Mal Dänische Meisterin: Sabine EnglertNach 2011 zum zweiten Mal Dänische Meisterin: Sabine Englert
Quelle: Katja Boll
Die Dänische Meisterschaft ist entschieden. Im "deutschen Finale" setzte sich am Ende Sabine Englert mit dem FC Midtjylland durch, dem Team Tvis Holstebro um die verletzte Anna Loerper blieb nur die Vizemeisterschaft. Nach dem 23:27 im Hinspiel unterlag der EHF-Pokal-Sieger auch im Rückspiel mit 22:24 (11:11).

Holstebros Trainer Niels Agesen musste neben Loerper auch auf die Polin Iwona Niedzwiedz verzichten und war somit zum Improvisieren im Rückraum gezwungen. Kristina Kristiansen rückte vom zentralen in den linken Rückraum, die Isländerin Rut Jonsdottir sollte als Linkshänderin Regie führen. Die Gäste erwischten dennoch einen guten Start und konnten die ersten beiden Treffer der Partie erzielen.

Doch der FCM hatte sich vor allem auf die Abschirmung von Kreisläuferin Mette Gravholt konzentriert und bekam langsam Zugriff auf die Partie. Beim 4:3 (10.) lagen die Gastgeberinnen vorne, doch es blieb bis zum Seitenwechsel (11:11) ein Duell auf Augenhöhe.

Holstebro machte die kleine Bank noch nichts zu schaffen, allerdings musste kurz nach dem Seitenwechsel erst Kristiansen und dann Gravholt auf der Strafbanl Platz nehmen. Die fast vierminütige Überzahl nutzte der FCM um sich Luft zu verschaffen und vom 15:15 auf 18:16 zu enteilen. Da anschließend auch noch Nørgaard von der Siebenmeterlinie scheiterte, konnte der FCM sich gar auf drei Tore absetzen. Sieben Tore in der Gesamtwertung schienen letztlich zu viel zu sein.

Der FCM hatte auch mit Englert und der für zwei Siebenmeter erfolgreich eingewechselte Hansen einen kleinen Vorteil gegenüber Holstebro mit Sandra Toft, offensiv war Line Jørgensen mit sechs Toren nicht zu stoppen, während bei den Gästen Nørgaard (9/3) und Kristiansen (6) am häufigsten trafen.