14.05.2013 19:15 Uhr - Weltmeisterschaft - dpa, red

Nationaltorhüterin Schülke sagt WM-Qualifikation ab

Katja SchülkeKatja Schülke
Quelle: Sebastian Brauner
Die deutschen Handball-Frauen müssen in den beiden WM-Playoffspielen gegen die Ukraine auf ihre Torhüterin Katja Schülke aus Leipzig verzichten. Wie Bundestrainer Heine Jensen am Dienstag sagte, ließe ihr Studium einen Einsatz nicht zu. Er nominierte deshalb Jana Krause aus Buxtehude nach.

"Ich denke, wir haben dennoch ein gutes Torhüter-Gespann", sagte der Däne. Den einzigen Test vor den WM-Qualifikationsspielen absolviert die DHB-Auswahl am 26. Mai um 16.00 Uhr in Berlin gegen Polen. "Polen hat ein ähnliches Niveau wie die Ukraine", sagte Jensen.

Nach dem Freundschaftsspiel reist die Mannschaft zu einem Lehrgang nach Oldenburg, wo das Hinspiel gegen die Ukraine am 2. Juni ansteht. "Das sind die wichtigsten Spiele des Jahres", sagte Jensen. "Diese Aufgabe wird uns alles abverlangen, aber ich bin überzeugt von den Qualitäten unserer Mannschaft."

Am 9. Juni wartet in Kiew das Rückspiel auf die DHB-Auswahl. Der Sieger ist für die WM vom 7. bis 22. Dezember in Serbien qualifiziert. Mit der Ukraine verbinden die deutschen Handballerinnen schlechte Erinnerungen. Bei der Vorrunde der EM 2010 unterlag das DHB-Team mit 23:33 gegen die Osteuropäerinnen und schieden aus.

Das Aufgebot der deutschen Frauen-Nationalmannschaft

Clara Woltering (Buducnost Podgorica/MNE), Jana Krause (Buxtehuder SV)
Marlene Zapf (TSV Bayer 04 Leverkusen), Isabell Klein (Buxtehuder SV), Natalie Augsburg (HC Leipzig), Angie Geschke (Vag Vipers Kristiansand/NOR), Laura Steinbach (TSV Bayer 04 Leverkusen), Nadja Nadgornaja (Thüringer HC), Saskia Lang (HC Leipzig), Susann Müller (RK Krim Ljubljana/SLO), Anne Hubinger (HC Leipzig), Kerstin Wohlbold (Thüringer HC), Kim Naidzinavicius (TSV Bayer 04 Leverkusen), Christine Beier (Frankfurter HC), Anne Müller (HC Leipzig), Anja Althaus (Thüringer HC)