25.04.2013 12:08 Uhr - 1. Bundesliga - dpa

Buxtehude verabschiedet sechs Spielerinnen

Am Ende flossen bei so mancher Spielerin vom Handball-Bundesligisten Buxtehuder SV die Tränen. Und das nicht nur ob des drohenden Ausscheidens im Kampf um die deutsche Meisterschaft nach der 22:24 (10:9)-Niederlage gegen den HC Leipzig am Mittwochabend im Halbfinal-Hinspiel.

So verabschiedete der Verein die Spielerinnen Steffi Melbeck, Diane Lamein, Jana Krause, Friederike Lütz, Katja Langkeit und Janne Wode, die entweder ihre Karriere beenden oder sich einem anderen Club anschließen. "Das war schon ein sehr emotionaler Moment", sagte Trainer Dirk Leun.

Ob es auch der letzte Auftritt für das BSV-Team in eigener Halle in dieser Meisterschaftsrunde gewesen ist, wird sich am kommenden Sonntag nach dem Rückspiel in Leipzig herausstellen.

"Man sollte uns nicht abschreiben, die Saison ist auf keinen Fall abgehakt", gab sich Leun zuversichtlich. Im Hinspiel war der BSV dem HC Leipzig vor rund 1500 Zuschauern lange Zeit ebenbürtig gewesen, versäumte es aber, die eine oder andere klare Chance zu nutzen. "Das war der Knackpunkt", sagte Leun.