badfetish.org tryfist.net trydildo.net

12.04.2013 16:33 Uhr - 2. Bundesliga - PM TV Nellingen, red

Nellingen tritt mit Respekt gegen Mainz an - Heimgärtner geht

Zum Auftakt der Saison 2010/11 gab es für den damaligen Aufsteiger 1. FSV Mainz 05 unter Trainerin Karin Euler bei der Partie gegen die Nellinger Hornets in der Sporthalle 1 nichts zu holen. Mit einer 22:40 Niederlage trat das Team frustriert die Heimreise an. Drei Jahre später, dazwischen der Abstieg, jetzt der erneute Aufstieg, präsentiert sich die Mannschaft von Karin Euler weitaus gereifter und sind als Tabellensechster der aktuell beste Aufsteiger in dieser Spielzeit. Die Mainzer sind nicht nur angekommen, sie spielen teilweise einen tollen und attraktiven Handball in dieser Saison.

Das zeigte sich auch unter anderem beim 35:32 Auswärtserfolg in der Hinrunde in Berlin oder dem 29:29 Unentschieden zu Hause gegen Borussia Dortmund. Und auch die Hornets erlitten eine empfindliche 32:36 Niederlage in der Hinrunde. Für dieses Spiel will man jetzt Revanche nehmen und steuert am Samstag den siebten Heimspielsieg in Folge an. Mit dem Publikum im Rücken sind die Hornets gerade zu Hause wieder sehr stark geworden. Zudem kann Arne Kühr auf den kompletten Kader zurückgreifen, auch Jessica Schulz reist aus ihrem neuen Wohnort München an und wird spielen.

Die 27 Pluspunkte hat sich Mainz hart erarbeitet und auch verdient, einzig die Tordifferenz mit -15 hinkt noch etwas hinterher. Klares Ziel war der Klassenerhalt, den man vor einigen Wochen auch sichern konnte. Am vergangenen Samstag gab es eine sehr deutliche Niederlage gegen Halle-Neustadt (20:32), wobei man auch fairerweise dazu sagen muss, dass Halle mit sieben Siegen in Folge die Mannschaft der Stunde in der Rückrunde ist. In Greven konnte Mainz mit 35:29 gewinnen, eine Woche zuvor spielte man überraschend nur 29:29 gegen Travemünde.

Heimgärtner geht

Es sind Entscheidungen, die sehr schwer zu regeln sind und manchmal dann doch getroffen werden müssen. Im beidseitigen Einverständnis werden Martina Heimgärtner und die Schwaben Hornets Ostfildern zukünftig getrennte Wege gehen. Somit verlässt nach Tine Gall eine weitere Spielerin das Team, die bereits in der Aufstiegssaison 2004/05 ihr Debüt in der 1. Mannschaft gegeben hatte. Als damals 17-jährige.

Seit ihrer ersten Saison damals beim TV Nellingen war Martina Heimgärtner immer eine Konstante, auf die Verlass war. Sie erlebte einige – wenn auch wenige – Trainer in ihren neun Jahren, viele Mitspielerinnen und Konkurrenten, ließ sich aber nie aus ihrem Konzept bringen. In den letzten beiden Jahren teilte sie sich die Rolle am Kreis mit der Schweizer Nationalspielerin Ariane Geissmann.

Jetzt geht es für Martina Heimgärtner in einen neuen Lebensabschnitt. Mit weniger Handball, einer festen Anstellung als Lehrerin und der anstehenden Hochzeit im Sommer. „Es war nicht eine Entscheidung gegen die Spielerin Martina Heimgärtner, sondern für einen anderen Spielertyp, wie auch die Verpflichtung ihrer Nachfolgerin zeigt. Und wir haben hier auch wirklich lange überlegt und es uns nicht einfach gemacht“, so auch Geschäftsführer Stefan Wiech. „Wir danken Martina für ihr Engagement, ihrer Treue zum Verein und wünschen ihr für die Zukunft alles erdenkliche Glück. Martina war hier in guten wie auch schlechten Zeiten immer eine zuverlässige Spielerin“.



cs