24.03.2013 11:52 Uhr - 2. Bundesliga - PM SG BBM, red

Bietigheimer Aufstiegsfeier vertagt: SG BBM-Frauen spielen Unentschieden in Dortmund

Voller Einsatz:  Julia BehnkeVoller Einsatz: Julia Behnke
Quelle: Cornelia Mast
Die Bundesliga-Handballerinnen der SG BBM Bietigheim müssen die Feierlichkeiten zum Aufstieg in die 1. Bundesliga vertagen. In einem intensiven Spiel reichte es am Ende zu einem leistungsgerechten Unentschieden beim BVB Dortmund. Selbst bei einem Sieg wäre der Aufstieg noch nicht drin gewesen, da Konkurrent Celle sein Spiel gewann.

Vor dem Spiel in der Dortmunder Sporthalle Wellinghofen und auch in der ersten Halbzeit waren viele der mitgereisten Bietigheimer Schlachtenbummler mehr mit ihrem Handy, als mit der eigenen Mannschaft beschäftigt. Immer wieder blickte man auf das Spiel des SVG Celle beim SC Kirchhof. Dort schien über weite Strecken alles nach Plan zu laufen, phasenweise führte Kirchhof gegen den Tabellendritten aus Celle mit acht Treffern. Am Ende gewann Celle sein eigenes Spiel denkbar knapp mit 28:27, somit war zu diesem Zeitpunkt schon klar, dass die Bietigheimer an diesem Abend den Aufstieg in die 1. Bundesliga nicht klar machen können.

Doch auch im eigenen Spiel lief bei den Bietigheimerinnen zu Beginn nicht alles nach Plan. Zwar konnte man zu Beginn beim 1:0 und 2:1 die Führung übernehmen, in der 5. Minute übernahm der BVB beim 2:3 aber erstmals dieselbe und sollte sie so schnell nicht mehr hergeben. Dortmund zeigte nach Meinung von Trainerin Alice Vogler und Manager Jochen Busch im ersten Abschnitt die beste Saisonleistung und konnte sich den Bietigheimer Angriffen immer wieder entgegen stellen. Immer wieder gingen die Dortmunderinnen mit einem Treffer in Front, die SG BBM glich aus. Kurz vor dem Seitenwechsel erhöhte der BVB beim 12:14 seine Führung erstmals auf zwei Treffer und konnte die bis zur Halbzeit sogar noch auf 12:15 ausbauen.

Wie verwandelt kam die Bietigheimer Mannschaft aus der Kabine. Nun gingen die Enztälerinnen konzentriert zu Werke und konnte den Dortmunder Vorsprung schnell verkürzen. Beim 16:16 in der 38. Minute dann der Bietigheimer Ausgleich, wenig später sogar die 17:16-Führung. Auch in der Folgezeit zeigten die Akteurinnen der SG, weshalb sie auf Platz 1 der Tabelle stehen und bauten die Führung Tor um Tor aus. Höhepunkt das 25:20 in der 52. Minute.

Doch diesmal war es der BVB der ins Spiel zurück kam und sich wieder Tor um Tor heran kämpfte. 100 Sekunden vor dem Schlusspfiff war es dann soweit, der BVB erzielte den Ausgleichstreffer zum 26:26, was auch das Endergebnis sein sollte.

"Das Spiel war heute so stark, dass es keinen Verlierer verdient hat", resümierte Bietigheims Dago Leukefeld nach der Partie und sein Dortmunder Kollegin Alice Vogler pflichtete ihm bei: "Die Partie hat gehalten, was sie versprochen hat", so die BVB-Trainerin. "Das war heute Werbung für unseren Sport."

Trotz der Punktteilung war man bei der SG BBM keineswegs unzufrieden mit dem Ergebnis. "Das ist heute ein gewonnener Punkt, der sehr wertvoll ist“", erklärt Dago Leukefeld. Wertvoll vor allem mit Blick auf die nächste Aufgabe der Bietigheimerinnen: Nach der Osterpause geht es am 13.4. zum absoluten "Show-Down" in der Liga, zum Spiel bei der HSG Bensheim-Auerbach, dem aktuellen Tabellenzweiten.