06.06.2006 20:50 Uhr - 2. Bundesliga Süd - Harry Traubenkraut (Rhein-Zeitung) und red

Leverkusenerin Kazaki in der nächsten Saison für Weibern

Vivi KazakiVivi Kazaki
Quelle: Heiner Lehmann/www.sportseye.de
Für den Angriff auf die Bundesliga hat sich der TuS Weibern mit einer weiteren Spielerin verstärkt. Von Bayer Leverkusen wechselt Paraskevi "Vivi" Kazaki in die Eiffel, die griechische Nationalspielerin behält allerdings ein Zweitspielrecht für den Erstligisten.

"Vivis Stammposition ist im linken Rückraum. Aber sie ist eigentlich eine Allrounderin und kann im Rückraum alles spielen. Wie alle Spielerinnen aus Leverkusen ist sie technisch sehr gut ausgebildet und zudem sehr schnell", beschreibt Weiberns Coach Reuland die Stärken des im griechischen Alexandroupolis am 7. April 1986 geborenen Talents. Weiberns Coach Reuland, der in früheren Jahren mit Inga Etheber und Bozena Zych bereits zwei Mal echte Verstärkungen aus Leverkusen an Land ziehen konnte, hofft, dass Kazaki und der zweite Neuzugang vom Bayer-Kreuz, Viktoria Jux, an diese gute Tradition anknüpfen können.

Kazaki nahm mit Griechenlands Nationalteam 2005 an den Mittelmeerspielen teil und gilt als eiskalte Vollstreckerin vom Siebenmeterpunkt. Dies stellte sie in der abgelaufenen Erstliga -Saison mit zwölf verwandelten Strafwürfen bei ebenso vielen Versuchen unter Beweis. Im ersten Seniorenjahr beim Deutschen Vizemeister Bayer Leverkusen hatte es Kazaki naturgemäß schwer, größere Spielanteile zu bekommen, gehörte aber 28 Mal zum Kader der Werksmannschaft. Die 20-jährige Neu-Weibernerin erzielte insgesamt immerhin 29 Erstligatore.