14.03.2013 17:02 Uhr - Primo Tours Dameligaen Dänemark - chs

Englert bleibt in Midtjylland, Personalentscheidungen bei Viborg, Randers und Esbjerg

2011 mit dem FCM Meister und Europapokalsieger: Sabine Englert2011 mit dem FCM Meister und Europapokalsieger: Sabine Englert
Quelle: Katja Boll
Vor dem Abschluss der regulären Saison haben die Vereine der Guldbaggeren Liga noch wichtige Personalentscheidungen gefällt. Die wichtigste Personalie aus deutscher Sicht konnte der FC Midtjylland vermelden, der den auslaufenden Vertrag mit Torhüterin Sabine Englert verlängerte. Englert spielte in Deutschland für Mainzlar und Leverkusen. Über Hypo NÖ war die ehemalige Nationalspielerin dann zum FCM gekommen.

"Es ist großartig, dass wir mit ihr verlängern konnten. Sie ist eine der besten Torhüterinnen der Welt und sie hat großen Anteil an den Ergebnissen, die wir erreicht haben", so Trainerin Helle Thomsen: "Sie hat ihr Level noch einmal gesteigert und war stabiler als jemals zuvor." "Ich fühl mich wohl im Verein. Wir haben eine gute Mannschaft, mit der ich viele Möglichkeiten sehe", so Englert über ihre Verlängerung beim Tabellenführer: "Für mich war es eine Wahl zwischen dem FC oder einer Rückkehr nach Deutschland und so werde ich hoffentlich im kommenden Jahr wieder in der Champions League spielen."

Gleich um zwei Jahre verlängerte Lotte Grigel beim Team Esbjerg. Die 21-jährige Spielmacherin erklärte, dass es viele Gründe für einen Verbleib gegeben hätte. "Esbjerg ist mein Verein von Kindestagen an und ich mag es hier zu sein", so die Nationalspielerin, die aber durchblicken ließ eines Tages auch den Verein zu verlassen: "Ich bin erst 21 Jahre und fühle, dass es für meine Entwicklung noch gut ist hier in Esbjerg eine führende Rolle inne zu haben." Die Entwicklung wird in Zukunft dann auch Lars Frederiksen weiterführen. Der Trainer, der 2011 von KIF Vejen kam, verlängerte ebenfalls seinen Vertrag bis 2015.

Auch Viborg und Randers konnten noch vor Abschluss der regulären Saison wichtige Personalien klären. Viborg verlängerte den Vertrag mit der Tunesierin Mouna Chebbah und vor allem ihre Qualitäten in einer offensiven Abwehrformation und ihre Unberechenbarkeit und Kreativität in der Offensive haben den Tabellendritten zur Verlängerung bewegt. Randers konnte sich mit Spielmacherin Macarena Aguilar auf eine weitere Zusammenarbeit einigen. "Es gab eine Ausstiegsklausel, die weder Macarena noch wir ziehen wollten", erklärte Geschäftsführer Henrik Mortensen.