12.03.2013 10:34 Uhr - Champions League - chs

CL: Dreikampf in der Gruppe II, Krim ohne Torstenson

Verletzt: Linnea TorstensonVerletzt: Linnea Torstenson
Quelle: Michael Heuberger
In der Hauptrundengruppe I sind die Würfel gefallen. Durch die 21:22-Heimniederlage gegen Györ hat Buducnost Podgorica keine Möglichkeit mehr das Halbfinale zu erreichen. Die Ungarinnen führen ungeschlagen die Gruppe an, sicherer Zweiter ist Larvik HK, das in Randers mit 31:26 gewann. Die Däninnen werden die Hauptrunde hingegen auf dem letzten Platz abschließen, da sie gegen Podgorica den Direktvergleich verloren haben.

Ganz anders stellt sich die Situation in der Gruppe II dar. Mit drei Siegen gut in die Hauptrunde gestartet, muss jetzt ausgerechnet Ferencvaros Budapest am meisten um den Einzug in die nächste Runde zittern. Die Ungarinnen müssen nach der 23:30-Heimniederlage ihre Auswärtspartie gegen Zvenigorod am kommenden Samstag unbedingt gewinnen, um dann am Sonntag auf Schützenhilfe von Tabellenführer Krim Ljubljana zu hoffen.

Die Sloweninnen können sich nach dem 27:23 über Zvenigorod in ihrem abschließenden Auswärtsspiel bei Oltchim Valcea auch eine Niederlage mit drei Toren Rückstand leisten, um den Gruppensieg zu erreichen. Bei einer Niederlage mit bis zu 13 Toren wäre der Einzug ins Halbfinale dennoch sicher. Verzichten muss Krim auf Rückraumspielerin Linnea Torstenson, die mit einem gebrochenen Finger vorerst ausfällt.

"Nach fünf oder sechs Minuten in der zweiten Halbzeit ist mein Finger im Trikot einer Gegenspielerin hängen geblieben und unglücklicherweise ist der Finger gebrochen", berichtet Torstenson: "Der positive Aspekt ist, dass der Bruch sauber ist und eine Op nicht nötig ist." Die Schwedin rechnet damit zehn Tage eine Schiene tragen zu müssen, anschließend folgt eine weitere sechswöchige Pause.