13.02.2013 10:18 Uhr - 1. Bundesliga - red

Zwei neue Spielmacherinnen für Bad Wildungen

Sarah van GulikSarah van Gulik
Quelle: SVG Celle
Die Bad Wildungen Vipers haben sich kurz vor Ablauf der Wechselfrist noch einmal verstärkt. Aus der dänischen Eliteliga wechselt Sarah van Gulik zu den Nordhessinnen.

Für die Niederländerin ist die HBF kein neues Terrain, in der letzten Saison spielte sie für den SVG Celle. Bei Aalborg konnte sie in 15 Partien bislang 14 Saisontore erzielen und brachte vor allem immer wieder Stine Jørgensen, die zweitbeste Torschützin der dänischen Liga, in Szene. Der Vertrag mit den Vipers läuft für eineinhalb Jahre.

„Sarah van Gulik kann ihre Stärken im Angriff durch ihre Spielweise, Athletik und Fitness direkt in das Spiel der Vipers einbringen“, so Trainer Karsten Moos in einer Presseerklärung der Vipers. „Wir hatten jetzt die Möglichkeit, sie zu bekommen, auch weil sie sich in Aalborg nicht mehr so wohlgefühlt hat“, sagte Uwe Gimpel, Prokurist der Spielbetriebs-GmbH über den Transfer mit Perspektive gegenüber der Waldeckischen Landeszeitung.

„Ich freue mich auf das Engagement hier in Bad Wildungen und vor allem die Fans und Stimmung in der Halle“, wird die 22-Jährige Holländerin in der Pressemeldung zitiert. Für den zentralen Rückraum wurde per Zweitspielrecht auch Stefanie Schriever vom Drittligisten 1. FC Köln verpflichtet. "Ich möchte mal wieder in die 1. Liga reinschnuppern und gucken, wo ich stehe", so die Rückraumspielerin, die in dieser Spielzeit bereits 70 Tore für die Rheinländerinnen erzielte, gegenüber handball-world.com. Schriever wird jedoch erst ab März für die Vipers spielen, da es dann keine Terminüberschneidungen mit dem FC gibt, ihr Debüt im HSG-Trikot gibt die ehemalige Leverkusenerin dann voraussichtlich im Heimspiel gegen ihren Ex-Verein.