06.02.2013 16:07 Uhr - 2. Bundesliga - Uwe Meier - Cellesche Zeitung

Fragezeichen hinter dem Comeback von Jolanda Robben

Jolanda RobbenJolanda Robben
Quelle: SVG Celle
Eigentlich sollte jetzt endlich alles gut werden. Doch ob die Verletzungsgeschichte von Jolanda Robben wirklich vorbei ist, scheint kurz vor ihrem geplanten Comeback am Sonnabend (19.30 Uhr, HBG-Halle) gegen Borussia Dortmund fraglich. Das lädierte Knie macht wieder Sorgen. Bereits in der vergangenen Spielzeit hatte sie deshalb komplett pausieren müssen.

In dieser Saison wollte Robben durchstarten. Doch nach dem fünften Spieltag machte das Knie wieder Probleme. Eine erneute Operation war unumgänglich – eine anschließende Zwangspause folgte. Intensiv hatte sie in den vergangenen Wochen daran gearbeitet, endlich aufs Spielfeld zurückkehren zu können.

Behandlungen beim Physiotherapeut Dieter Lynch gehörten fest zu ihrem Wochenplan. Dazu kam ein hartes Aufbautraining mit SVG-Athletikcoach Frank Stresing. Fast täglich hatte die 28-Jährige mit ihm ein Fitnesstraining absolviert. Sie hatte alles dafür getan, um nicht mehr von außen die Spiele ihrer Mannschaft verfolgen zu müssen. Robben wollte aktiv eingreifen.

Lange Zeit sah auch alles gut aus. Das Knie hielt den Belastungen stand. Doch kurz bevor es am Sonnabend auf dem Spielfeld wieder losgehen sollte, ist das Knie wieder angeschwollen. „Das ist schon unglaublich“, sagt Robben frustriert. „Ich weiß nicht, ob ich spielen kann. Ich muss einfach abwarten.“