01.02.2013 21:09 Uhr - Pokal der Pokalsieger - dpa

HC Leipzig gewinnt Europacup-Hinspiel

Verletzt: Nationalspielerin Luisa SchulzeVerletzt: Nationalspielerin Luisa Schulze
Quelle: Sebastian Brauner
Die Handballerinnen des HC Leipzig haben im Europapokal der Pokalsieger den ersten Schritt Richtung Viertelfinale gemacht. Der Bundesliga-Spitzenreiter gewann am Freitagabend das Achtelfinal-Hinspiel in der Anhalt-Arena von Dessau gegen den norwegischen Club Byåsen Trondheim mit 26:23 (11:10) und geht mit einem knappen Vorsprung ins Rückspiel am Sonntag in Leipzig.

Kapitän und Torfrau Katja Schülke glänzte vor 1786 Zuschauern mit großartigen Paraden, die niederländische Nationalspielerin Maura Visser war mit sieben Treffern die beste HCL-Schützin. Die Norwegerinnen hatten ihr Heimrecht aufgrund von Hallenproblemen abgegeben.

«Das war ein starker Europapokalfight, aber es ist erst Halbzeit - es ist noch keine Entscheidung gefallen», sagte HCL-Manager Kay-Sven Hähner: «Es waren viele Emotionen im Spiel.» Luisa Schulze beispielsweise erlitt nach rund 20 Minuten durch ein grobes Foul eine schwere Kieferprellung mit Cut am Kinn. Dieser musste genäht werden, Schulze verzichtete auf eine Spritze und zeigte im zweiten Abschnitt starke Aktionen und erzielte auch zwei Tore.

Der HCL führte in der ersten Halbzeit durchweg. Nach der Pause kam der norwegische Vize-Meister zunächst besser zum Zug, Leipzig schlug aber zurück und führte in der 47. Minute mit vier und wenig später gar mit fünf Toren. Beim HCL fehlte neben Nora Reiche (Kapselriss im Sprunggelenk) kurzfristig auch Jessy Kramer wegen eines Knochenmarködems. Die angeschlagenen Anne Müller und Saskia Lang konnten ebenso mitwirken, wie die zuletzt von einer Grippe geschwächte Nationaltorhüterin Schülke.

Im Europapokal-Achtelfinale stehen neben Leipzig auch der deutsche Meister Thüringer HC (gegen Metalurg Skopje) und Bayer Leverkusen (gegen Hypo Niederösterreich). Die Runde der besten Acht findet im März statt.