25.01.2013 14:28 Uhr - 2. Bundesliga - PM SG Kirchhof / red

Kirchhof bindet Talent für nächste Saison

Zweitligist SG Kirchhof kann eine weitere Personalie vermelden: Ann-Kathrin Hieronymus bleibt eine Kirchhöferin. Am 25. Januar hat sie ihren neuen Vertrag über die Saison hinaus unterschrieben.

Die Rückraumspielerin gehört zu dem "goldenen Jahrgang 1993" und soll auch zukünftig in Kirchhof wirbeln: "Genau diese Spielerinnen, eine davon ist Annki, sind unsere Zukunft und darauf sind wir sehr stolz," sagten die 09-Verantwortlichen. Ann-Kathrin Hieronymus hatte im letzten Jahr, am 3. April, im Training mit dem Verletzungsteufel zu kämpfen. Die bittere Diagnose: Kreuzbandriss. Nun hat die Handballerin ihre Leidenszeit beendet und ist in das Mannschaftstraining bei Kirchhof I wieder eingestiegen.

Unter Wettkampfsituationen soll sie derzeit noch im Juniorteam Spielpraxis sammeln und sich langsam heranarbeiten. "Klar habe ich noch ein wenig Angst, doch es geht von Tag zu Tag leichter", meinte Ann-Kathrin Hieronymus. Während ihrer langen Verletzungspause hat Hieronymus nie den Anschluss an ihr Team verloren, im Gegenteil, fast immer, wenn es die Termine mit Krankengymnastik und Physiotherapie zuließen, war sie auch in der Stadtsporthalle vor Ort.

Selbst beim Sommertrainingslager in Hohenroda war Ann-Kathrin Hieronymus dabei. Bei fast allen Heim- und Auswärtsspielen fieberte und unterstützte sie ihr Team. "Alle haben sich um mich bemüht und unser Mannschaftsarzt Dr. Rauch hat mich hervorragend betreut", sagt Hieronymus.

Seit Sommer absolviert Ann-Kathrin Hieronymus eine medizinische Ausbildung. Physiotherapeutin will sie werden und gleichzeitig in Kirchhof Handball spielen. Diese anspruchsvolle Kombination gilt es nun in den nächsten Monaten zu meistern. Spätestens im Sommer hofft sie auf ihre ersten Spieleinsätze im Weiss-Team. Und das am liebsten in der 2. Bundesliga. "Wir schaffen das", ist Ann-Kathrin Hieronymus vom Klassenerhalt überzeugt.