16.01.2013 16:09 Uhr - 2. Bundesliga - PM SG Kirchhof / red

Freude in Kirchhof: Die Torjägerin verlängert

Jana PollmerJana Pollmer
Quelle: SG 09 Kirchhof
Besser konnte das Handballjahr beim Aufsteiger SG 09 Kirchhof nicht starten: Nach Swantje Heimburg und Vilte Duknauskaite bleibt auch Jana Pollmer bei 09. Angebote aus der 1. und 2. Bundesliga lagen der Spielerin mit der Nummer 7 vor. Doch die beste Torschützin der 2. Bundesliga hat sich vor dem Berlinspiel entschieden: Die Spielmacherin geht mit Kirchhof in die dritte Saison.

"Die Verträge wurden am 14. Januar unterschrieben", freuen sich die Verantwortlichen, ganz besonders das Trainerduo Weiss/Denk. Zu Hause und bei der Sportgemeinschaft ist Jana Pollmer gut aufgehoben. Die Voraussetzungen von Jana Pollmer, sind phänomenal. "Sie passt in das Kirchhof-Konzept, sie ist bei Gernot Weiss in guten Händen. Gemeinsam streben Weiss und Pollmer in jedem Training Verbesserungen an", teilte der Klub mit. Jana Pollmer kennt inzwischen die Anforderungen des nordhessischen Zweitligisten und selbst im Fall eines Abstieges hat sich Jana Pollmer festgelegt.

"Ich fühle mich in Kirchhof wohl, ich werde gefordert und ich glaube fest an unsere Mannschaft, wir steigen nicht ab", sagt die kaufmännische Auszubildende. Sie hat in den nächsten drei Monaten ganz viel vor, es muss gelernt werden für die Abschlussprüfung zur Industriekauffrau und gleichzeitig soll der Klassenerhalt in der starken eingleisigen Zweiten Bundesliga gesichert werden.

Genau diese Herausforderungen braucht die ehrgeizige Jana Pollmer. "Sie will immer zu den Besten gehören, sie will immer gewinnen und sie ist sehr dominant. Und nur, weil sie so ist, wie sie ist, kann sie ein Spiel entscheiden, kann sie ein Spiel gewinnen", beschreibt der verein die verdienste seiner Torschützenkönigin.

Der Handball macht der 22-Jährigen Spaß, Handball ist ihr Leben und somit gehen ihre Gedanken schon in Richtung nächste Saison. Auch ihre Mitspielerinnen haben inzwischen gelernt, mit der Vollbluthandballerin umzugehen. Bändigen kann sie eigentlich nur Trainer Gernot Weiss. "Jana soll unser Spiel noch mehr führen und lenken, Potential ist reichlich vorhanden", so der A-Lizenzinhaber. Die Regisseurin imponierte schon in der Saison zuvor mit 275/66 Toren in der Dritten Liga West, doch auch nach dem Aufstieg hat sie bereits die Führung in der Torschützenliste der Zweiten Bundesliga mit 120/48 Toren übernommen. Dicht gefolgt von der Österreicherin Laura Magelinskas (113 Tore, HSG Bensheim/Auerbach) und Claudia Schückler (110 Tore, Mainz 05).