11.01.2013 16:55 Uhr - 1. Bundesliga - PM Vereine

Spitzenspiel in Leverkusen: Tabellenführer nur Außenseiter?

Desiree Comans hat Sonntag GeburtstagDesiree Comans hat Sonntag Geburtstag
Quelle: Heinz Zaunbrecher
Eine Atempause ist noch lange nicht in Sicht. Nach den starken Leistungen gegen den HC Leipzig und den Thüringer HC geht es für die Elfen direkt auf höchstem Niveau weiter. Am Sonntag (13.01., 16 Uhr) kommt der Buxtehuder SV als aktueller Bundesliga-Tabellenführer in die Smidt-Arena. Es sind die einzigen Teams, die nach der EM-Pause noch ohne Niederlage sind.

Mit 23:3 Punkten reist der deutsche Vizemeister an, nicht nur Trainer Dirk Leun erwartet „ein echtes Spitzenspiel“. Beeindruckend ist die hohe Leistungsdichte, die der Coach zur Verfügung hat. So gelang es im Saisonverlauf immer wieder, die Verletzungen mehrerer Leistungsträger zu kompensieren und sich so an der Spitze zu behaupten.

„Da kann man vor Dirk nur den Hut ziehen, was er in den vergangenen Wochen erreicht hat“, sagte Elfen-Trainerin Heike Ahlgrimm. Jüngstes Glanzstück des BSV war am vergangenen Wochenende ein 29:18-Auswärtserfolg beim Frankfurter HC, wo „Buxte“ mit gerade mal sechs Feldspielerinnen aus dem Bundesligakader angereist war. „Dirk schafft es immer wieder, seine Mannschaft auch gegen besser besetzte Teams gut einzustellen“, sagt Heike Ahlgrimm: „Es wird verdammt schwer.“

Auch wenn der BSV als Tabellenführer ins Rheinland fährt, sieht BSV-Trainer Dirk Leun die Favoritenrolle eher bei den Werks-Elfen. „Leverkusen ist derzeit die stärkste Mannschaft der Liga und zeigt sein wahres Gesicht. Leverkusen gehörte für mich schon vor dem Saisonstart zum Kreis der Meisterschafts-Anwärter und das bestätigt sich jetzt.“

Acht der letzten neun Spiele hat die Mannschaft von Trainerin und Ex-BSV-Spielerin Heike Ahlgrimm gewonnen, zuletzt mit dem Kantersieg über den HC Leipzig (35:26) und dem Auswärtserfolg beim Thüringer HC (30:27) die aktuell bestechende Form unterstrichen. Herbert Müller, Trainer des am Mittwoch in eigener Halle von Leverkusen besiegten deutschen Meisters Thüringer HC, ist sich allerdings ganz sicher: „Buxtehude wird in Leverkusen fallen.“

Am Mittwoch hatte der BSV trotz der Rückkehr von Jana Stapelfeldt und Janne Wode einige Mühe mit Frisch Auf Göppingen und setzte sich nur dank einer Parade von Nationaltorhüterin Jana Krause in letzter Sekunde knapp mit 22:21 durch. „Wir haben keinen Druck, wollen aber die Euphorie mitnehmen und auch in Leverkusen ein gutes Ergebnis erzielen“, so Trainer Dirk Leun. Gegen Göppingen habe man schon gesehen, dass die Mannschaft gegen körperlich robuste und gut eingestellte Gegner an seine Grenzen stoße. Umso erfreulicher aber sei es dann zu sehen gewesen, dass seine Spielerinnen den Kampf angenommen und mit Bravour bestanden haben.

Insgesamt 17 Spielerinnen haben sich bei Buxtehude in dieser Saison bereits in die Torschützenliste eingetragen, die meisten Treffer gingen bislang auf das Konto von Linksaußen Lone Fischer (72/31). Die meisten Treffer aus dem Spiel heraus konnten erzielten Rückraumspielerin Jessica Oldenburg (47) und Kreisläuferin Marcella Deen (46).

Heike Ahlgrimm hatte ursprünglich mit der Rückkehr von Randy Bülau gerechnet, doch die Spielmacherin des Buxtehuder SV muss wegen Komplikationen nach ihrem Fußbruch Ende September weiter pausieren. Isabell Klein hat nach ihrem Mittelhandbruch zwar mit leichtem Wurftraining begonnen, für einen Spieleinsatz ist es aber noch zu früh. Ebenso wird Diane Lamein noch ein wenig Zeit brauchen.

Die Elfen, mit 12:0 Punkten in der Bundesliga die Mannschaft der Stunde, wollen ihrem Erfolgsrezept der letzten Wochen treu bleiben. „Wir werden uns auf uns selbst konzentrieren und da weitermachen, wo wir in Thüringen aufgehört haben“, sagt Heike Ahlgrimm. Wenn das gelingt, dann hat man am Sonntag nicht nur aufgrund des 27. Geburtstages von Kreisläuferin Desiree Comans einen ordentlichen Grund zum Feiern.