03.11.2012 17:04 Uhr - Champions League - cie

Podgorica bangt vor Spiel gegen Thüringer HC um Woltering

Clara WolteringClara Woltering
Quelle: Katja Boll
"Die Situation ist sehr problematisch", erklärte Dragan Adzic, Trainer von Buducnost Podgorica, vor dem Spiel gegen den Thüringer HC. Nach der Niederlage in Deutschland brennt der Titelverteidiger auf eine Revanche, allerdings gibt es Fragezeichen im Tor. Marina Vukcevic wird vermutlich aufgrund von Schulterproblemen verzichten müssen und bei Clara Woltering sind es Knöchel und Hand.

"Die Leute sprechen mich auf der Straße an, wissen über jedes Spiel bescheid", so Woltering unter der Woche auf handball-world.com zu ihrem Star-Status in Podgorica. Die deutsche Nationaltorhüterin ist die klare Nummer 1 beim letztjährigen Sieger der Champions League. Die Niederlage in der Vorwoche beim Thüringer HC konnte aber auch sie nicht verhindern, auch aufgrund einer Verletzung am Knöchel, die sie sich in der Partie zuzog.

Viel mehr als der Fuß macht Woltering aber derzeit die Hand zu schaffen. "Ihr Charakter ist unstrittig, ich hoffe, sie wird es erneut schaffen, den Schmerz zu überwinden", hofft Dragan Adzic, der mit Katarina Bralo allerdings noch eine weitere Torhüterin in der Hinterhand hätte. Ebenfalls eine Spielerin mit Bundesligaerfahrung, sie stand bereits für den FHC Frankfurt/Oder zwischen den Pfosten.

Buducnost-Trainer Dragan Adzic ist unterdessen davon überzeugt, dass sein Team aus der Niederlage im ersten Vergleich wird. "Wir haben gesehen, dass unser junges Team noch nicht in jedem Spiel auf höchstem Niveau spielen kann. Mit einem schlechten Start und insgesamt zu vielen Fehlern haben wir nur zwanzig Treffer erzielt. Aber haben daran gearbeitet diese Fehler abzustellen." Der Coach setzt dabei auch auf die Heimatmosphäre in der vermutlich mit 6.000 Zuschauern ausverkauften Arena.