04.10.2012 16:02 Uhr - 1. Bundesliga - Ole Rosenbohm, VfL Oldenburg

Oldenburg: Nadine Smit fällt aus, Birke zurück im Training

Nadine SmitNadine Smit
Quelle: Hermann Jack
Nadine Smit vom VfL Oldenburg hat sich am gestrigen Mittwoch eine Verletzung an ihrer Schulter am rechten Arm zugezogen. Nach ersten Untersuchungen konnte ein Bruch ausgeschlossen werden. Allerdings besteht der Verdacht auf Sehnenabrisse von einem oder zwei Bändern. Unterdessen ist Kim Birke ins Training zurückgekehrt.

Smit verletzte sich bei einem Einsatz im Spiel des VfL III in der Oberligapartie bei SFN Vechta, die die Oldenburgerinnen mit 23:35 verloren. Fest gehört die 19-jährige Aufbauspielerin zum Kader des VfL-Drittligateams, kommt allerdings auch in der Bundesligamannschaft und eben – wie viele andere junge Spielerinnen beim VfL – in der Dritten gelegentlich zum Einsatz.

Vergangenen Sonntag steuerte Smit drei Treffer zum 44:23-Erfolg der Ersten über die DJK/MJC Trier bei. „Die Einsätze von Nadine sind abgesprochen. Wir achten sehr darauf, dass wir sie nicht verheizen“, sagte VfL-Bundesligatrainer Leszek Krowicki.

VfL-II-Trainerin Alexandra Hansel muss im Drittliga-Spitzenspiel am Sonntag (7.10., 17 Uhr) bei Germania Fritzlar neben Smit bekanntlich auch auf Nele Osterthun verzichten, die sich beim 35:23-Erfolg über die HSG Menden-Lendringsen einen Riss des vorderen Kreuzbandes zuzog und monatelang ausfallen wird.

Derweil hat Linksaußen Kim Birke, die am Dienstag wegen leichter Kniebeschwerden vom Lehrgang der deutschen Nationalmannschaft abreiste, bereits wieder mit dem Bundesligateam trainieren können. Am morgigen Freitag wird die 24-Jährige nochmals genauer untersucht. Ihr Einsatz im Erstligaspiel am 14. Oktober (16.30 Uhr, EWE ARENA) gegen den TuS Metzingen ist bisher nicht gefährdet.

Die Oldenburgerinnen Laura van der Heijden, Lois Abbingh und Torfrau Tess Wester haben unterdessen mit der Nationalmannschaft der Niederlande in zwei Spielen in und gegen Rumänien einmal verloren (29:36) und einmal unentschieden gespielt (28:28). Nach der klaren Niederlage am Dienstag, bei der Wester zu ihrem ersten Länderspieleinsatz kam, steigerte sich das Team von Bondscoach Henk Groener tags darauf und erreichte nach einem 12:18-Pausenrückstand noch das Remis. Van der Heijden gehörte in dieser Partie mit fünf Treffern zu den erfolgreichsten niederländischen Schützinnen. Im ersten Spiel hatte Lois Abbingh mit acht Toren die meisten Treffer für ihre Mannschaft markiert.