21.09.2012 13:29 Uhr - 2. Bundesliga - dpa

Verspäteter Ligastart: Union Halle-Neustadt hat einstelligen Tabellenplatz an

Das Team des SV Union Halle-Neustadt für die Saison 2012/13Das Team des SV Union Halle-Neustadt für die Saison 2012/13
Quelle: SV Union Halle-Neustadt
Die Handballerinnen des SV Union Halle-Neustadt steigen am Samstag (19.00 Uhr) mit dem Gastspiel beim BVB Dortmund als letzter Zweitligist verspätet in die neue Saison ein, alle anderen Teams haben in der aufgrund des Rückzugs von Sindelfingen/Stuttgart nur aus fünfzehn Teams bestehenden 2. Bundesliga bereits eine Begegnung absolviert.

Nach dem verkorksten vergangenen Spieljahr hat das hallesche Management einen Schnitt gemacht. Der neue Trainer Michal Lukacin soll mit einer auf einigen Positionen veränderten Mannschaft den Verein wieder in die Erfolgsspur zurückführen. "Wir wollen mit dem Abstiegskampf nichts zu tun haben und möchten am Ende einen einstelligen Tabellenplatz belegen", erklärte der slowakische Coach des SV Union.

In der polnischen Nationaltorhüterin Anna Baranowska und Dagmara Stuparicova, die ablösefrei vom deutschen Meister Thüringer HC nach Halle kam, konnte das Management des Zweitligisten zwei hochkarätige Spielerinnen verpflichten. Außerdem verstärkt Junioren-Nationalspielerin Elisa Möschter den Kader.

Trotzdem warnt Lukacin vor übertriebenen Erwartungen. "Ich habe meinen Spielerinnen verboten, nach den ersten fünf Spieltagen auf die Tabelle zu schauen. Wir haben ein hammerhartes Auftaktprogramm und müssen das Feld von hinten aufrollen", meinte Lukacin. Die Hallenserinnen empfangen nach dem Auftritt in Dortmund Aufsteiger Füchse Berlin und müssen anschließend zweimal auswärts in Bensheim und in Nellingen antreten.