12.07.2012 11:30 Uhr - 1. Bundesliga - chs / HiF

Geschke wechselt als Vollprofi nach Norwegen

Angie Geschke (re.)Angie Geschke (re.)
Quelle: sportseye.de
Gestern teilte der VfL Oldenburg den Abschied von Angie Geschke mit, nun ist klar, wo die Nationalspielerin künftig auf Torejagd gehen wird. Der norwegische Erstligist Vipers Kristiansand hat das Rennen um die 27-jährige Rückraumspielerin gemacht. Die mit 145/30 Toren erfolgreichste Saisontorschützin des VfL unterzeichnete in Kristiansand einen Zweijahresvertrag. Mitte Juli widmete Radio Bremen (RB) der Routinierin einen Beitrag, der in der RB-Mediathek abrufbar ist.

"Wir haben eine Klassespielerin, die das ganze Team voranbringen wird, verpflichtet", befindet Trainer Thomas Hørlyk, der Geschke noch aus seiner zweijährigen Amtszeit beim Frankfurter HC kennt, gegenüber der Sunnmørsposten. "Zusammen mit unserem Kapitän Kristine Lunde-Borgersen wird Angie eine Attraktion in der norwegischen Liga sein. Sie hat einen guten Wurf und arbeitet gut mit dem Kreis zusammen. sie wird wichtig sein, um unser Ziel Top 4 zu erreichen", so Vipers-Sportchef Peder Langfeldt.

„Wir bedauern Angies Entschluss außerordentlich. Wir waren bis gestern ganz zuversichtlich, dass es zu einer Vertragsverlängerung kommen wird", hatte Peter Görgen gestern in der Presseerklärung des VfL Oldenburgs erklärt. Gegenüber der Nordwest-Zeitung betont der Geschäftsführer, dass "wir absolut an unsere finanzielle Grenze gegangen sind." Auch Langfeldt betont: "Sie ist eine der bestbezahlten Spielerinnen des Klubs."

Der Sportchef erklärt, dass Geschke gemeinsam mit ihrem Freund in rund einem Monat nach Norwegen ziehen wird und Vollprofi wird. "Sie braucht nicht neben dem Handball zu arbeiten" so Langfeldt, der auch keine Integrationsprobleme befürchtet. "Angie ist professionell und spricht bereits dänisch aus ihrer Zeit in Randers, zudem hat Thomas sie in Frankfurt trainiert."

» Zum Sendebeitrag von Radio Bremen