17.08.2012 22:47 Uhr - Jugend/Juniorinnen - chs/dhb

Deutschland und Metz dominieren Toyota Lambeng Girls-Cup

Pia Adams steht mit der Jugendnationalmannschaft im HalbfinalePia Adams steht mit der Jugendnationalmannschaft im Halbfinale
Quelle: Heinz Zaunbrecher
Erst 29:16 (13:6) gegen Byasen Trondheim gewonnen, dann die Slowakei mit 27:14 (14:6) geschlagen - die weibliche Jugend-Nationalmannschaft des Deutschen Handballbundes erlebte am Freitag einen gelungenen Start in den TOYOTA Lambeng Girls Cup in Schmelz. Mit den beiden Siegen qualifizierte sich das Team der Jahrgänge 1996/97 sicher fürs Halbfinale. Dort trifft die Auswahl der DHB-Trainer Frank Hamann und Nico Kiener am Samstag um 17.15 Uhr auf Weißrussland. In der anderen Partie (13.40 Uhr) stehen sich Metz und Trondheim gegenüber. Die Mannschaften des HV Saar und der Slowakei spielen den fünften Platz aus.

„Die Mädels haben sich in diesen beiden Spielen wieder hervorragend als Team präsentiert”, sagte Hamann. „Die 3:2:1-Abwehr war noch einmal verbessert, und die Mannschaft hat eine hohe Bereitschaft beim Umschalten in den Gegenstoß gezeigt.” Sowohl gegen Trondheim als auch gegen die Slowakei gelangen den DHB-Talenten immer wieder aktive Ballgewinne, die sie mit einer guten Quoten verwerteten. Hamann: „Mit den Elementen sind wir sehr zufrieden, aber wir müssen noch mehr Emotionen nach Torerfolgen zeigen. Da können wir uns steigern.”

Ähnlich dominant wie die DHB-Auswahl fegte auch die Jugend von Metz Handball durch das Turnier. Mit 26:12 (15:7) gegen Weißrussland und 36:15 (17:6) gegen die Saarauswahl waren die Lothringerinnen der Konkurrenz bislang haushoch überlegen. Metz wurde durch die Tordifferenz bei seinen beiden Siegen auch zum Helfer für Weißrusslands Einzug ins Halbfinale. Die Osteuropäerinnen taten sich schwer gegen die Saarauswahl und konnten nur zu Beginn mit 2:0 führen. Anschließend legten die Hausherrinnen immer vor. Doch das Team von Martin Zeimet plagte sich dann auch mit mehreren Verletzungen herum und konnte mit großer Moral noch das 21:21 (12:10) retten. Gegen Metz war man dann jedoch chancenlos. In den beiden Spielen um Platz 5 am Sonntag wartet nun die Slowakei, die nicht nur gegen die DHB-Auswahl, sondern auch gegen Byasen Trondheim deutlich mit 15:26 (5:15) unterlegen war.

Die beiden vorangegangenen Trainingstage hatte auch Maik Nowak begleitet. Neben dem für den weiblichen Nachwuchs zuständigen Leistungssportkoordinator war am Spieltag auch Frauen-Bundestrainer Heine Jensen zugegen. Der schaute nicht nur zu - für eine Trainerfortbildung leitete er mit der Mannschaft am Morgen zudem eine Demo-Einheit. Das DHB-Team bereitet sich auf die Qualifikation für die U17-Europameisterschaft vor. Diese findet vom 22. bis zum 24. März 2013 statt. Die Auslosung der Qualifikationsturniere ist für Dienstag, 23. Oktober, terminiert worden. Die EM-Endrunde wird vom 15. bis zum 25. August 2013 in Polen ausgetragen.

Deutschland - Byasen Trondheim 29:16 (13:6)

Deutschland: Centini, Detjen;
Körner (1), Irmler (2), Bok (4), Siewert (1), Sommerrock (2), Burgert (1), Burkholder (1), Adams (2), Schmitt (1), Sturm (1), Reimer (2), Stolle (1), Ingenpaß (6), Friedberger (4)

Deutschland - Slowakei 27:14 (14:6)

Deutschland: Centini, Detjen;
Körner (4), Irmler (2), Bok (2), Siewert (2), Sommerrock (1), Burgert, Burkholder (1), Adams (1), Schmitt, Sturm (1), Reimer (3), Stolle (3), Ingenpaß (5), Friedberger (2)