03.08.2012 10:04 Uhr - 2. Bundesliga - PM SG 09, red

Kirchhof sichert sich Zweitspielrecht für Nationalspielerin

Shenia Minevskaja im NationaltrikotShenia Minevskaja im Nationaltrikot
Quelle: Michael Heuberger
Am 3. Juni 2012 hat Shenia Minesvskaja ihr erstes Länderspiel in Rotenburg gegen Aserbaidschan bestritten. Am 3. August trägt sie nun zum ersten Mal auch das grüne Trinkt der SG 09 Kirchhof. Die aktuelle deutsche Nationalspielerin vom amtierenden Meister THC Thüringen wurde mit einem Zweitspielrecht ausgestattet.

Shenia, die eigentlich Evgenija heißt, ist am 31. Oktober 1992 geboren, spielt im linken Rückraum, ist Studentin und wechselte 2005 mit ihrer Familie von Rostock (2003 bis 2005, vorher Trier 1999 bis 2003) nach Langensalza. 50 Mal hat die Handballerin in der deutschen Jugendnationalmannschaft gespielt, 8 Einsätze gab es bei den Juniorinnen. Das Nachwuchstalent vom THC soll nun auf dem Spielfeld die nötige Spielpraxis sammeln, um später in die Fußstapfen von Nadja Nadgornaja treten zu können. Gleichzeitig soll Shenia Kirchhof im Kampf um den Klassenerhalt helfen.

"Sie passt perfekt in meine Mannschaft, das Doppelspielrecht zu nutzen hat sich mit unserem Aufstieg angeboten. Wir alle profitieren davon, Shenia, der THC und mein Verein", freut sich Gernot Weiss. "Auch der Erfolgstrainer Herbert Müller ist zufrieden, weiß er doch seine Spielerin bei seinem Trainerkollegen und Freund Gernot Weiss in guten Händen", berichtet die SG 09 Kirchhof in einer Pressemeldung.

Ob die Nationalspielerin angesichts von Einsätzen in Bundesliga und Champions League für den THC auch für Kirchhof aufläuft, werde von Spiel zu Spiel entschieden, berichtet die Hessisch-Niedersächsich Allgemeine, die SG-Managerin Renate Denk zitiert: "Minevskaja wird uns enorm weiterhelfen."