09.05.2012 10:29 Uhr - 1. Bundesliga - Holger Riegel - FA Frauen

"Dutzend voll" - Göppingen geht mit unverändertem Kader in die neue Saison

Julia SchulzJulia Schulz
Quelle: Stephan Weber
Nun ist auch die letzte Personalie bei den Bundesligahandballerinnen von Frisch Auf geklärt: Torhüterin Julia Schulz verlängerte ihren Vertrag um ein weiteres Jahr. Damit bleibt der Kader der Grün-Weißen unverändert zusammen.

„Unser Ziel war Kontinuität im Kader, nun sind es sogar 100 Prozent“, freut sich Trainer und Geschäftsführer Aleksandar Knezevic über die Zusage von Julia Schulz. Lediglich Ronja Grabowski, die durch die langwierige Verletzung der Torhüterin während der Saison verpflichtet wurde, wird nicht mehr für die Göppingerinnen auflaufen.

„Julia Schulz und Jasmina Jankovic ergänzen sich sportlich und menschlich fantastisch“, beschreibt der Coach das Verhältnis seiner beiden Torfrauen und hofft natürlich darauf, dass seine Nr.16 unverletzt durch die Spielzeit 2012/2013 kommt. „Julia hatte viel Pech und ich hoffe, dass sie uns nächste Saison topfit zur Verfügung steht, denn dann wird sie uns sicher weiterhelfen“, erklärt Knezevic.

Auch Julia Schulz freut sich auf die neue Spielzeit und will das Vertrauen ihres Trainers zurück geben. „Nach einem Seuchenjahr mit der Verletzung werde ich voll angreifen“, erklärt die Torfrau. Seit Oktober 2011 war Schulz durch einen Riss der Plantarsehne an der Fußsohle außer Gefecht gesetzt, feierte erst zum Saisonfinale ihr Comeback.

Für das weitere Engagement unter dem Hohenstaufen gibt es für „Scholli“, wie der Spitzname der gebürtigen Berlinerin lautet, mehrere Gründe. An erster Stelle steht dabei die Mannschaft der Grün-Weißen. „Wir haben eine geniale Truppe, die komplett zusammen bleibt und weiter angreifen will“, erklärt die Torhüterin. Aber auch ihr Arbeitsplatz bei der Energieversorgung Filstal (EVF) war ein Aspekt bei der Verlängerung. „Ich habe dort viele nette und liebe Kollegen in der Verbrauchsabrechnung und im Chefsekretariat“, beschreibt Julia Schulz ihr Hauptstandbein neben dem Handball.

Somit gehen die Frisch Auf Frauen mit unverändertem Personal in die kommende Saison und so auch mit einem eingespielten Kader, der durch das Waiblinger Talent Anja Brugger ergänzt wird. Für Aleksandar Knezevic eine gute Basis um mit den Grün-Weißen in Sachen sportlichem Erfolg den nächsten Schritt zu vollziehen.