07.05.2012 10:06 Uhr - 1. Bundesliga - Uwe Meier - Cellesche Zeitung

Bogna Dybul verstärkt den SVG Celle

Bogna DybulBogna Dybul
Quelle: SVG Celle
Der SVG Celle bastelt weiter an der Mannschaft für die kommende Saison. Am Tag, an dem der Verein seinen Verzicht auf die 1. Liga erklärt hatte, stellte der SVG einen Neuzugang für die kommende Saison in der 2. Handball-Bundesliga Frauen vor. Bogna Dybol wechselte vom VfL Wolfsburg nach Celle.

Der SVG Celle ist auf der Suche nach Verstärkungen für seinen Kader für die 2. Bundesliga ein weiteres Mal fündig geworden. Nach Rückkehrerin Waleria Galouza, die vor knapp zwei Wochen beim SVG unterschrieb, sicherte sich der Erstliga-Absteiger mit der 22-jährigen Polin Bogna Dybul die Dienste einer torgefährlichen Außenspielerin. Und sie bringt ein wichtiges Gen mit, das dem SVG-Team in der vergangenen Spielzeit etwas abhanden gekommen war. „Gewinnen, gewinnen, gewinnen“, lautet eines ihrer Vorhaben, das Bogna Dybul mit dem SVG-Team in die Tat umsetzen möchte.

Schon vor der vergangenen Saison hatte der SVG Gespräche mit der Linksaußen über eine mögliche Zusammenarbeit geführt. Damals hatten sich die Celler noch gegen eine Verpflichtung entschieden. „Was ein Fehler war“, sagte SVG-Trainer Martin Kahle heute über die damalige Entscheidung. Nach einem weiteren Probetraining in Celle, bei dem sie laut Kahle „einen sehr, sehr guten Eindruck“ hinterlassen hatte, war am Donnerstag dieser Woche der Einjahres-Vertrag unterschriftsreif.

Bogna Dybul begann im Alter von zwölf Jahren mit dem Handballspielen. Bis 2011 war sie in der 1. polnischen Liga für KPR Ruch Chorzów aktiv und kann darüber hinaus auf einige internationale Einsätze zurückblicken. Insgesamt spielte sie 30 Mal für die polnische U21-Auswahl. Vor einem Jahr zog Dybul der Liebe wegen nach Deutschland. Zusammen mit ihrem Freund Artur Sobiech – seines Zeichens Bundesliga-Profi bei Hannover 96 – kam sie nach Niedersachsen.

Nachdem damals aus einer Verpflichtung in Celle nichts wurde, spielte Dybul in der 3. Liga für TSV Burgdorf sowie beim VfL Wolfsburg in der 2. Liga. In beiden Teams stellte sie ihre Torgefahr unter Beweis und wurde schnell zu einer Leistungsträgerin. Jetzt freut sie sich auf ihre Aufgabe in Celle, die Anfang Juli mit den ersten Trainingseinheiten beginnen wird. „Ich möchte der Mannschaft helfen, erfolgreich zu sein“, sagt der 22-jährige Neuzugang des SVG Celle, die sich in der vergangenen Saison das eine oder andere Celler Spiel angesehen hatte.

Der hat seine Personalplanungen mit der Verpflichtung Dybuls keineswegs abgeschlossen. Nach den Abgängen von Desiree Comans (Leverkusen), Nastja Antonewitch (Metzingen) und Laura Vasilescu (unbekannt), hatte sich der Verein kürzlich auch die erst Anfang des Jahres beschlossene Zusammenarbeit mit Sarah van Gulik beendet. Der Vertrag, der eigentlich noch bis 2013 lief, wurde in beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst.

Somit umfasst der derzeitige Kader zwölf Spielerinnen. Für Trainer Kahle sind das zu wenige: „Die Saison wird lang. Bei 30 Spielen braucht man einen größeren Kader“, so der Coach. Deshalb sei man noch auf der Suche nach einer Rückraumspielerin sowie einer Rechtsaußen.