30.04.2012 17:19 Uhr - 2. Bundesliga - PM TuS Metzingen, red

Metzingen feiert: 25:22 in Bietigheim bringt den Aufstieg

Aufsteiger! Das Team der TuS Metzingen 2011/12Aufsteiger! Das Team der TuS Metzingen 2011/12
Quelle: TuS Metzingen
Im Nachholspiel gelang der TuS Metzingen am Wochenende der finale Schritt in die 1. Bundesliga. Gefeiert wurde bereits direkt nach dem Spiel in Bietigheim. Der 25:22-Erfolg ließ den Gefühlen freien Lauf und die Sektkorken knallen, auf der Rückreise setzte sich die Feier fort und fand kurz nach Mitternacht seinen Höhepunkt: Zahlreiche Fans empfingen die "Aufsteigerinnen" in der Heimat, unter ihnen auch Oberbürgermeister Dr. Ulrich Fiedler, der spontan entschied, für die Getränke der Feier aufzukommen.

Vor der Feier stand allerdings der Schweiß, die 930 Zuschauer in der Halle am Viadukt in Bietigheim sahen eine packende Partie, zunächst mit starken Abwehrleistungen auf beiden Seiten. Nachdem Patricia Stefani gekonnt den Ball im gegnerischen Tor versenkte lagen die TusSies in der siebzehnten Spielminute beim 6:5 dabei erstmals in Front. Diese Führung behauptete das Team von Edina Rott in der Folge, Bietigheim ließ sich aber nicht abschütteln und glich mehrfach wieder aus. In die Kabinen nahmen die Gäste ein 12:11.

Im zweiten Durchgang zeigte Metzingen dann aber seine Klasse und unterstrich seinen Spitzenplatz in der Liga, vier Treffer in Folge sorgten für das 20:15 und nach vierzig Minuten für eine erste Weichenstellung. Die 1. Bundesliga kam nun minütlich näher, als der Abstand beim 24:22 auf zwei Tore geschrumpft war, begann allerdings noch einmal das Zittern. Den stark auftrumpfenden Gastgeberinnen versetzte Annamaria Ilyes per Siebenmeter den K.O. und startete damit die Aufstiegssause der Metzingerinnen. Diese begann direkt in der Halle, fand ihre Fortsetzung in der Kabine und auf der Rückfahrt und ihren Höhepunkt nach Mitternach in der Heimat in Metzingen.

Gespannt warteten zahlreiche Fans unter ihnen auch der Oberbürgermeister der Stadt Metzingen Dr. Ulrich Fiedler auf die zukünftigen Erstliga-Handballerinnen. Bis eine Dreiviertelstunde nach Mitternacht musste gewartet werden. Doch dann ertönte die laute Hupe des Busses, der die Aufstiegsheldinnen vor die Halle fuhr. Unter Applaus und Fangesängen stiegen die Handballerinen samt Trainer-Team aus dem Bus und ließen sich feiern. "Meister-Trainer" schallte es Edina Rott entgegen, "Meister-Manager" ihrem Mann Ferenc und den Spielerinnen ein "Metzingen hat das geilste Team der Welt".

Ferenc Rott zeigte sich sichtlich erleichtert und freudig über den Aufstieg: "Heute bin ich bin stolz Verantwortlicher dieser Mannschaft zu sein und möchte mich in erster Linie bei dem Team bedanken, bei meiner Frau, dem Umfeld und all den ganzen treuen Fans." Lobende Worte fand auch Metzingens Stadtoberhaupt, der die Spendierhosen an hatte und für die Getränke der Feier aufkam: "Es macht richtig Spaß heute hier dabei zu sein, ihr seit echt eine tolle Truppe mit einer exzellenten Trainerin und einem super Manager." Er fügte hinzu, dass "die TuS ein sehr guter und sympathischer Werbeträger sei und die Stadt im Rahmen der Möglichkeiten den Aufsteiger unterstützen werde."

Denn die erste Liga soll nicht nur kurzfristig aufgemischt werden sondern auch langfristig Heimat der TusSies werden. TuS-Manager Rott sieht den Klassenerhalt in der nächsten Saison als realistisches Ziel an. Zunächst aber stehen drei Spiele noch aus. Zwei davon werden Auswärts bestritten. Das vorerst letzte Zweitliga-Heimspiel der TuS Metzingen wird gegen Wismar am 12. Mai stattfinden und sicherlich erneut zur Party werden. Bereits am kommenden Samstag fahren die TusSies nach Ketsch und am letzten Spieltag sind sie in Zwickau (19.05.) zu Gast.