17.03.2012 17:41 Uhr - 1. Bundesliga - Matthias Braun, dpa, red

FHC-Handballerinnen feiern Kantersieg gegen Göppingen und 1.000 Treffer von Hering

Mandy Hering erzielte ihren 1.000 Pflichtspieltreffer für den FHCMandy Hering erzielte ihren 1.000 Pflichtspieltreffer für den FHC
Quelle: Stephan Weber
Die Handballerinnen des FHC haben mit einem Kantersieg im Kampf um eine bessere Ausgangsposition für die Playoffs Boden gutgemacht. Die Brandenburgerinnen gewannen am Samstag 36:20 (19:7) gegen Frisch Auf Göppingen und feierten dabei den neunten Bundesligasieg. In der Tabelle bleibt der FHC weiterhin auf Rang sechs. Vor knapp 1000 Zuschauer waren Franziska Mietzner mit 11/2 Toren sowie Mandy Hering (7/2) und Christine Beier (7) die besten Werferinnen für die klar überlegenen Gastgeberinnen. Bei Göppingen kamen Kiedrowski, Weigelt und Vojtiskova jeweils auf vier Treffer.

"Das Ergebnis kommt schon einer Blamage gleich", konstatierte Göppingens Trainer Aleksandar Knezevic nach den sechzig Minuten beim FHC Frankfurt/Oder. "Wir sind schlecht gestartet und haben das Spiel bereits in der ersten Halbzeit verloren", so Knezevic mit Blick auf die ersten Minuten, in denen der FHC ein schnelles 6:0 vorlegte - und bereits nach sieben Minuten für eine Vorentscheidung sorgten.

Mit Jessy Kramer auf der Mitte und Tine Beier für Friederike Gubernatis im rechten Rückraum hatte Trainer Dietmar Schmidt zu Beginn eine neue Aufstellungsvariante gewählt und dieser Schachzug ging vollends auf. Basierend auf einer starken Abwehrleistung gelangen dem FHC gegen harmlose Gäste vor allem die sogenannten einfachen Tore und nach 24 Minuten erzielte Friederike Gubernatis mit ihrem Treffer zum 17:7 bereits den ersten Zehn-Tore-Vorsprung verbuchen. Das 19:7 zur Pause war Beleg für die deutlichen Kräfteverhältnisse.

Nach dem Wechsel erhöhten Friederike Gubernatis und Kira Eickhoff zunächst auf 21:8 (34.), ehe die Konzentration angesichts der deutlichen Führung ein wenig nachließ und Göppingen bis zum 22:12 etwas Boden gutmachen konnte. In der vierzigsten Minute gelang Mandy Hering dann im dritten Anlauf nach zwei zuvor abgepfiffenen Treffern das viel umjubelte 1000. Pflichtspieltor zum 23:12. Bis zum 29:18 (53.) konnte Frisch Auf den Elf-Tore-Rückstand halten, in der Schlussphase legte der FHC noch einmal nach und zog auf 36:20 davon.

"Die hohe Niederlage ist natürlich nicht gut für das Torverhältnis im Kampf um einen Playoff-Platz", zeigte sich Aleksandar Knezevic sichtlich unzufrieden. Sein Gegenüber Dietmar Schmidt war unterdessen nicht nur mit dem Ergebnis, sondern auch mit der Leistung seines Teams zufrieden: "Kompliment an meine Mannschaft für diese tolle Vorstellung und die wieder einmal gute Abwehrarbeit. Göppingen hatte gegen unsere starke Deckung keine Lösungen parat. Mit dieser Leistung haben wir an die Siege gegen Leipzig und in Celle angeknüpft."