09.03.2012 10:05 Uhr - 1. Bundesliga - PM Blomberg

Personalwechsel in Blomberg: Wendy Smits kommt, Ernsberger geht

Wendy SmitsWendy Smits
Quelle: Krech
Die HSG Blomberg-Lippe hat die erste neue Spielerinnen für die kommende Saison engagiert: Aus den Niederlanden wechselt Wendy Smits ins Team von Trainer André Fuhr. Die 29-jährige Rückraumspielerin unterschrieb einen Zwei-Jahres-Vertrag. „Ich freue mich, dass ich mich wieder in der Bundesliga beweisen darf”, sagt die 14-malige Nationalspielerin. „Die Gespräche mit André Fuhr und Torben Kietsch waren sehr angenehm – sie haben mich nachhaltig vom Blomberger Konzept überzeugt. Und ich hoffe, dass ich der jungen Mannschaft sehr schnell werde helfen können.”

Wendy Smits spielt seit 2009 für Mizu Wa Ai Dalfsen und ist Blomberg aus zahlreichen Testspielen bereits bestens bekannt. Die 1,74 Meter große Rechtshänderin kennt die Bundesliga aus Engagements bei den Rhein-Main Bienen (2007/08) und der TPSG Frisch Auf Göppingen (2008/09). Zudem lief sie von 2005 bis 2007 für Zweitligist TuS Metzingen auf.

„Ich bin sehr froh, dass wir mit Wendy eine nicht nur in der Bundesliga, sondern auch international erfahrene Spielerin bekommen”, sagt Fuhr. „Sie soll eine Korsettstange für unsere junge Mannschaft werden, und ich hoffe, dass sie wenig Integrationszeit braucht.” Wendy Smits ist im linken und mittleren Rückraum zuhause, verfügt über offensive und defensive Qualitäten und spricht fließend deutsch.

„Wir freuen uns, dass sich Wendy noch einmal für die Herausforderung Bundesliga entschieden hat”, sagt HSG-Geschäftsführer Torben Kietsch. „Ich drücke ihr bis zum Wechsel nach Blomberg mit Dalfsen die Daumen, damit sie als niederländische Meisterin zu uns kommt.” Wendy Smits soll nicht nur als Handballerin in Blomberg wirken – fest eingeplant ist auch ein Engagement als Ernährungsberaterin und Fitness-Coach beim HSG-Partner „Feelgood“.

Nach den Vertragsverlängerungen von Franziska Müller, Kim Berndt und Isabell Roch sowie dem Smits-Transfer muss Kietsch weitere Aufgaben erledigen. „Wir müssen noch Lösungen für das Tor sowie auf der Rechtsaußen-Position finden”, sagt der HSG-Geschäftsführer. „Da befinden wir uns bereits in guten Gesprächen mit Spielerinnen aus der Bundesliga und dem Ausland.” Fest steht indes, dass Anja Ernsberger die HSG Blomberg-Lippe im Sommer nach zwei Jahren verlassen wird. Sie schließt sich einem deutschen Zweitligisten an.