09.03.2012 09:34 Uhr - 2. Bundesliga - PM Metzingen

Tussies wollen nichts anbrennen lassen gegen die Flames

Lisa Mößinger (li.) kam aus Bensheim nach MetzingenLisa Mößinger (li.) kam aus Bensheim nach Metzingen
Quelle: Hermann Jack
Am Samstag empfängt Edina Rott mit ihrer Mannschaft einen Gegner der gerne am Ende der Saison behaupten möchte: "Beide Spiele in der abgelaufenen Runde gegen die TusSies gewonnen zu haben". Dieser Kandidat könnte dann die HSG Bensheim/Auerbach sein, zu Gast in der Öschhalle während des 22. Spieltages am kommenden Wochenende.

Das Team von Coach Thorsten Schmid steht auf Platz 5 der Tabelle und somit 4 Punkte hinter dem Tabellenführer aus Metzingen. Mit 33:7 Punkten führen die TusSies das Feld an, haben zwei Punkte Vorsprung auf den zweiten aus Weibern und zusätzlich ein ausstehendes Spiel.

Während am vergangenen Wochenende die Liga um Punkte kämpfte, stellte die TuS ihre sportliche Leistung in Oldenburg unter Beweis. Weichen musste dafür das Liga-Spiel gegen Bietigheim. Pokal hatte gegenüber dem Ligabetrieb Vorrang und so gastierte die TuS Metzingen beim VfL Oldenburg in Niedersachsen. Mit einer beachtlichen Leistung gegen den Erstligisten verlor man am Ende knapp das Viertelfinalspiel des DHB-Pokals mit 31:33.

An der Bergstraße in Hessen gab es leider ebenfalls eine Niederlage zu verschmerzen. Die liegt allerdings einige Monate zurück und resultiert aus dem Hinspiel, dass Bensheim mit 22:19 für sich entscheiden konnte. Nun treffen beide Teams mit guten Statistiken aufeinander - jeweils sind die Handballteams in der Rückrunde ungeschlagen und besitzen die besten Tordifferenzen. Metzingen liegt mit +115 Toren weit vor der HSG, die jedoch immerhin mit +78 Toren die zweitbeste Differenz in der Liga aufweist.

So wenig Tore wie im Hinspiel erzielten die Ermstälerinnen in keinem anderen Match der aktuellen Saison. Da heißt es also Nachlegen und Flammen löschen wenn die Flames am Samstag die Öschhalle betreten. Bevor das Spiel 19 Uhr beginnt wird es aber den ein oder anderen Smalltalk geben. Immerhin stehen zwei Wiedersehen mit ehemaligen Flames-Spielerinnen an. Edina Rott und Lisa Mößinger schnürten beide lange Zeit ihre Handballschuhe für das Team an der Bergstraße.

Ebenso wie Metzingen hat auch Bensheim mit personellen Problemem zu kämpfen. Trainer Thorsten Schmid muss beim Gastspiel in der Outlet-City auf Helena Hertleins, Cathrin Groetzki, Annika Hermenau und Annika List wohl verzichten. Zwar steht hinter der ein oder anderen genannten Spielerin noch ein dickes Fragezeichen aber die Einsatzwahrscheinlichkeiten sind sehr gering.

Das aktuelle Jahr bedeutet für die Gäste sogar ein kleines Jubiläum. Die Spielgemeinschaft der HSG Bensheim/Auerbach hat nämlich seit 10 Jahren Bestand. Aus der Fusion der Bensheimer Vereine TSV Rot-Weiß Auerbach und DJK-SSG Bensheim gründete sich im Jahr 2002 die heutige Handballspielgemeinschaft. Zwischen beiden Dauerkandidaten der Zweiten Liga wird eine gute Stimmung in der Öschhalle und ein spannendes Spiel auf dem Feld erwartet.