05.03.2012 18:45 Uhr - Champions League - chs

CL: Drei Halbfinalisten stehen fest, Dreikampf um das letzte Ticket

Mögliches Halbfinalduell: Katarina Bulatovic (li.) gegen Sabine Englert.Mögliches Halbfinalduell: Katarina Bulatovic (li.) gegen Sabine Englert.
Quelle: Michael Heuberger
Die Hauptrunde der Champions League biegt auf die Zielgerade ein. Nach dem fünften Spieltag steht fest, dass sich in einem Halbfinale Györi ETO KC und CS Oltchim Ramnicu Valcea gegenüberstehen. Der Gegner von Buducnost Podgorica wird hingegen noch zwischen drei Mannschaften ermittelt.

Titelverteidiger Larvik HK hat die große Chance verpasst den Halbfinaleinzug vorzeitig klar zu machen. Vor heimischer Kulisse mussten sich die Norwegerinnen dem FC Midtjylland mit 20:27 geschlagen geben. Die Däninnen sind nun punktgleich mit Larvik, haben jedoch insgesamt den direkten Vergleich für sich entschieden. Ein Sieg bei Itxako, das in Györ über ein 25:25-Remis nicht hinauskam, bringt das Team um Sabine Englert, die bereits in der siebten Minute nach einem Foul im Gegenstoß gegen Tine Rustad Kristiansen die Rote Karte sah, definitiv ins Halbfinale.

Vorjahresfinalist Itxako ist mit insgesamt drei Zählern derzeit im Hintertreffen und muss bei einem eigenen Sieg auch noch auf Schützenhilfe der bereits qualifizierten Ungarinnen hoffen. Schon bei einem Remis von Györ in Norwegen würde die bessere Tordifferenz dann für die Spanierinnen sprechen. Vor allem Welthandballerin Heidi Löke und Trainer Karl-Erik Böhn dürften in der alten Heimat hungrig auf einen Prestigeerfolg sein.

In der Gruppe 2 sind die Würfel gefallen. Die Rumäninnen von Ramnicu Valcea konnten mit dem 30:26-Sieg über Krim Ljubljana den zweiten Platz festigen. Da man jedoch in der Vorwoche gegen Metz patzte und bei den Französinnen nicht über ein Unentschieden hinausgekommen war, ist der erste Platz nicht mehr möglich. Denn Buducnost Podgorica hielt sich schadlos gegen Metz und feierte mit dem 32:26 den fünften Sieg in Folge. Das Spitzenspiel zwischen den beiden Halbfinalisten am kommenden Wochenende hat somit lediglich statistischen Wert. Den Abschied vom internationalen Parkett nehmen die beiden Teams, die im slowenischen Ljubljana dann im direkten Duell den dritten Platz ausspielen.

Beste Chancen auf den diesjährigen Gewinn der Torschützenliste hat die Ungarin Anita Görbicz, die mit 82 Treffern die Rangliste klar anführt, zumal ihre ärgste Konkurrentin Andrea Penezic mit 70 Toren in den K.O.-Spielen mit Ljubljana nicht mehr eingreifen kann. Buducnost Podgorica hat mit Bojana Popovic (68) und Katarina Bulatovic (65) zwei Spielerinnen in den Top 5, Vorjahresfinalist Itxako ist dort mit Alexandrina Barbosa (68) vertreten.