05.02.2012 10:54 Uhr - Champions League - chs

CL: Hauptrunde beginnt mit Auswärtserfolgen

Auf Kurs in Richtung Halbfinale: Clara WolteringAuf Kurs in Richtung Halbfinale: Clara Woltering
Quelle: Michael Heuberger
Der erste Hauptrundenspieltag der Champions League ist gespielt und in allen vier Partien durften die Auswärtsteams triumphieren. Nach Titelverteidiger Larvik HK am Freitag beim FC Midtjylland (wir berichteten), konnten am Samstag auch Györi ETO, Oltchim Valcea und Buducnost Podgorica mit einem Sieg auf fremden Parkett die Zwischenrunde eröffnen.

SD Itxako – Györi ETO 26:28 (13:14)

Es war die im Vorfeld erwartete packende Partie. Györ erwischte den besseren Start und setzte die ersten beiden Tore, doch Vorjahresfinalist Itxako konnte seine starke Deckung ausspielen und mit vier Toren in Folge die Partie drehen. Vor allem Torhüterin Silvia Navarro hielt den Zwei-Tore-Vorsprung immer wieder fest. Offensiv setzte bei Itxako Alexandrina Barbosa die Akzente aus dem Rückraum, Györ konnte sich auf Eduarda Amorim verlassen.

Und während bei den Spanierinnen Nerea Pena viel Vorarbeit leistete, wusste bei den Ungarinnen Anita Görbicz immer wieder die entscheidenden Impulse setzen. Aber auch Katrine Lunde-Haraldsen wusste im Gästetor zu überzeugen und ihre Paraden führten dazu, dass Györ zur Pause eine knappe Führung holen. Im zweiten Durchgang versuchte Ambros Martin mit der Umstellung auf eine 5:1-Formation die Führung zurück zu holen, doch die Ungarinnen konnten mit schnellen Kontertoren von Jovanka Radicevic die Führung auf bis zu drei Tore ausbauen und bis zum Schluss behaupten.

Krim Ljubljana – Oltchim Valcea 25:31 (13:16)

Die Rückkehr von Luminita Hutupan-Dinu (wir berichteten) auf das internationale Parkett sollte sich für die Gäste auszahlen. Zwar konnte Ljubljana durch Acimovic sich schnell eine Drei-Tore-Führung erspielen, weil der Oltchim-Offensive auch mit einigen Pfostentreffern das Wurfpech an den Fingern klebte. In einer von den Offensivreihen geprägten Partie kämpften sich die Rumäninnen jedoch ins Spiel und konnten bereits im ersten Durchgang mit einer offensiven Manndeckung die Führung erobern.

Die Partie war schon im Vorfeld als eines der Schlüsselspiele für den möglichen Einzug ins Halbfinale angesehen worden. Und die Rumäninnen sollten angeführt von einer spielstarken Yeliz Özel die Führung schnell auf sechs Tore ausbauen. Krim gab zwar nicht auf, kam jedoch nicht mehr in Schlagdistanz. Mit einem Kraftakt konnte man zwischenzeitlich auf drei Tore verkürzen, doch Valcea zog noch einmal das Tempo an und setzte sich letztlich klar durch.

Metz Handball – Buducnost Podgorica 27:29 (14:15)

Nach der Verletzung von Spielmacherin Allison Pineau als Außenseiter in die Hauptrunde gegangen, lieferte der französische Meister Buducnost Podgorica einen harten Fight. Doch mit fünf Toren feierte die aus Zajecar neu verpflichtete Kristina Liscevic (wir berichteten) einen guten Einstand in die Königinnenklasse, während sich Buducnost vor allem auf Keeperin Clara Woltering (17 Paraden) verlassen konnte. In den letzten Minuten zahlte sich dann jedoch die Routine der Montenegrinerinnen aus, die einen knappen Auswärtserfolg feiern konnten.