29.12.2011 19:55 Uhr - 1. Bundesliga - Jürgen Poestges - Cellesche Zeitung

Wencke Meomartino: "Wir wissen alle, worum es geht"

Wencke MeomartinoWencke Meomartino
Quelle: Hermann Jack - greetsiel.org
Die Cellesche Zeitung hat vor dem Abstiegsgipfel in Trier nachgefragt bei Wencke Meomartino. Die 21-jährige Rückraumspielerin des SVG Celle gehört in dieser Saison zu den konstantesten Akteurinnen. Sie fiebert nach der langen Pause dem Spiel in Trier entgegen.

Wencke Meomartino, beim Gegner in Trier hat der Trainer hingeschmissen, die Stimmung ist da alles andere als gut. Wie beeinflusst Sie da sin der Vorbereitung?

Wencke Meomartino:
Ganz ehrlich: gar nicht. Wir wissen alle, worum es geht. Wir müssen uns auf uns selber konzentrieren, brauchen dringend endlich den ersten Sieg. Da darf es keine Rolle spielen, in welcher Situation der Gegner steckt.

Wie ist denn die Stimmung in der Mannschaft?

Wencke Meomartino:
Eigentlich ist sie sehr gut. Wir sind ja jetzt seit Montag wieder im Training, und ich habe den Eindruck, dass jeder sehr konzentriert und motiviert bei der Sache ist. Und wir hoffen natürlich, dass wir das da in Trier hinbekommen werden. Es ist höchste Zeit, das wir endlich die ersten Punkte sammeln und endlich mal gewinnen.

Das letzte Punktspiel liegt nun bereits sechs Wochen zurück. Wie stecken sie eine so lange Pause weg?

Wencke Meomartino:
Das ist schon ganz schön ätzend, wenn es immer nur ins Training geht. Wir haben ja das Turnier in Blomberg gespielt und zur Auflockerung auch das Hallenfußball-Turnier. Aber wir sind schon alle heißt darauf, dass es nun endlich wieder losgeht.