08.11.2011 08:28 Uhr - 1. Bundesliga - PM HC Leipzig

Leipzig sieht Positives nach Hinspielniederlage in Toulon

Mit einer 27:31 (13:15) Hinspiel-Niederlage in der dritten Runde des Cup Winners Cup gegen das französische Team Toulon Saint Cyr Var HB, aber dennoch mit guter Stimmung im Gepäck, trat der deutsche Rekordmeister HC Leipzig am Montag die Rückreise vom Spielort Saint Raphael ins heimische Leipzig an.

Von Nizza aus ging es zunächst wieder per Flugzeug zum Zwischenstopp nach Köln/Bonn, ehe man von dort weiter in Richtung Leipzig abhebt wird und dort gegen 20 Uhr erwartet wird. "Insgesamt kann ich mit der Leistung meiner Mannschaft gegen einen körperlich überlegenen Gegner zufrieden sein. Wir haben unser Ziel erreicht, im Rückspiel die Chance zu haben, eine Runde weiter zu kommen", äußerte sich Leipzigs Cheftrainer Stefan Madsen zum erreichten Resultat.

Vor allem in Halbzeit eins hielten die Gäste aus der Messestadt gegen einen mit internationalen Top-Spielerinnen besetzten Kader voll dagegen und gingen beim 13:15 nach 30 gespielten Minuten mit einem Zwei-Tore Rückstand in die Kabine. Nach dem Seitenwechsel erwischte zunächst Toulon den besseren Start und konnte sich in der Folge bis auf sieben Tore absetzen, ehe die Madsen-Sieben sich mit einer starken kämpferischen Mannschaftsleistung noch einmal im Spiel zurück meldete und tolle Moral bewies. Zwischenzeitlich konnte man den Rückstand gar wieder bis auf zwei Tore verkürzen, am Ende hieß es 27:31 aus Sicht des HCL.

"Mit dem Ergebnis können wir sehr gut leben und wir hoffen, dass Maura und Luisa wieder vollständig gesund werden und Ania vielleicht wieder zurückkommt. Dann wollen wir gemeinsam mit unserem tollen Publikum am Sonntag alles daran setzen und trotz unserer momentanen Schwierigkeiten ins Achtelfinale einziehen. Dafür werden wir alles geben", sagte HCL-Kapitänin Katja Schülke, die direkt von Nizza zu einer Staatsexamen-Prüfung nach Berlin flog und diese am Vormittag auch bestanden hat.