02.11.2011 12:13 Uhr - 1. Bundesliga - PM Vereine / red

Buxtehude empfängt Leverkusen zum Top-Spiel

Das Wechselspiel zwischen Champions League und Bundesliga geht für den Buxtehuder SV weiter: Nur vier Tage nach der knappen Niederlage gegen den spanischen Meister Itxako Navarra (31:32) in der O2 World Hamburg erwartet Mannschaft und Fans das nächste Top-Spiel in der Halle Nord. Im letzten Heimspiel vor der WM-Pause empfängt der deutsche Vizemeister am Mittwoch Abend den TSV Bayer 04 Leverkusen. Anpfiff ist um 19.30 Uhr, im direkten Anschluss an das Spiel findet in Buxtehude die Auslosung der 3. Runde des DHB-Pokals statt.

Auch gegen Leverkusen wird Trainer Dirk Leun auf seine Rechtsaußen Maxi Hayn (Schulterprobleme) verzichten. Auch der Einsatz von Katja Langkeit, die schon seit Samstag wegen eines Magen-Darm-Infekts außer Gefecht gesetzt ist und in der Champions League nicht spielen konnte, steht auf der Kippe. Umso mehr hofft BSV-Trainer Dirk Leun, den Schwung aus den letzten beiden Partien in das schwere Spiel gegen Leverkusen mitnehmen zu können.

Denn sowohl gegen Oldenburg als auch gegen Itxako konnte der Vizemeister durch Entschlossenheit und Spielfreude überzeugen. In beiden Partien gelang es Buxtehude, die Fehlerzahl gering zu halten und aus dem Rückraum sowie über Gegenstöße zu leichten Toren zu kommen. Das Resultat: die BSV-Offensive knackte seit langem mal wieder die 30-Tore-Grenze.

Nach dem 30:28 (12:12)-Auswärtssieg in Blomberg war hingegen Bayer-Trainerin Renate Wolf einfach nur froh, froh zwei Punkte gegen einen „vermeintlich Kleinen“ geholt zu haben. Von der Leistung ihrer Mannschaft war die ehemalige Nationalspielerin aber weniger angetan: „Wir können mit so einem Spiel nicht zufrieden sein und sind es auch nicht. Gegen so eine Mannschaft müssen wir mit unserer Qualität souveräner auftreten.“ Das einzige erfreuliche an diesem Nachmittag war die Rückkehr von Marlene Zapf. Die 21 Jahre alte Linkshänderin absolvierte nach überstandener Schulterverletzung erst ihre zweite Partie in dieser Saison, und feierte mit vier Treffern ein glänzendes Comeback.

Das Gute ist, die Bayer-Damen können sich nun in Buxtehude rehabilitieren und zeigen, welche Qualität sie wirklich haben. Denn eine deutliche Leistungssteigerung wird im hohen Norden von Nöten sein, will man beim Vize-Meister bestehen. „Einfach saustark und eine echtes Team mit großem Willen und viel Kampfgeist“, sagt Wolf über den kommenden Gegner. Buxtehude ist zusammen mit dem Thüringer HC derzeit der Gradmesser in der Liga, daran ändert auch das Ausscheiden in der Gruppenphase der Champions League nichts. In vier Spielen kassierten die Schützlinge von Trainer Dirk Leun vier Niederlagen und mussten viel Lehrgeld bezahlen.

National hat Buxtehude aber bewiesen, dass die Vize-Meisterschaft im letzten Jahr keine Eintagsfliege war. Mit nur einer Niederlage rangieren die Norddeutschen auf Platz zwei, vor heimischer Kulisse musste man noch überhaupt keinen Punkt abgeben. Die Elfen fahren angesichts der Leistung aus Blomberg nur als Außenseiter nach Buxtehude. „Wir stehen vor einer sehr, sehr schweren Aufgabe und müssen unsere Fehlerquote minimieren. Sollte uns das gelingen, können wir Buxtehude einen großen Kampf liefern“, sagte Wolf.

Nach dem Spiel ist diesmal noch nicht Schluss, denn direkt nach der Sirene erfolgt in der Halle Nord die Auslosung der 3. Runde im DHB-Pokal. Diese wird mit Beteiligung der elf Erstligisten am 7. und 8. Januar 2012 gespielt. Die Auslosung wird ebenso wie das Spiel live im Internet unter www.bsv-live.tv sowie auf dem Video-Portal der Handball-Bundesliga unter www.hbf-video.net gezeigt.