02.11.2011 08:17 Uhr - 1. Bundesliga - PM HCL

Leipzig will auch zu Hause punkten - Göppingen guten Mutes

Maike Daniels kehrt im Göppinger Trikot nach Leipzig zurückMaike Daniels kehrt im Göppinger Trikot nach Leipzig zurück
Quelle: Stephan Weber
Nach dem überzeugenden 31:20 (13:8) Erfolg am Samstag bei Aufsteiger SVG Celle trifft der HCL am heutigen Mittwoch um 19.30 Uhr in der Arena vor eigenem Publikum im Bundesligamatch des 7. Spieltages auf das Team von Frisch Auf Göppingen. Die Gäste belegen derzeit mit drei Punkten aus fünf Spielen Platz acht der Bundesligatabelle, der HCL konnte nach dem Auswärtserfolg in Celle Platz drei mit neun Punkten aus sechs Spielen erobern und will nun auch wieder zu Hause punkten. Für die Gäste aus Göppingen verblieben, nach zuletzt einem Monat Matchpause, nun nur zwei Tage Vorbereitung auf dieses Spiel. Den wieder gewonnen Elan aus ersten Heimsieg am Samstag gegen Bad Wildungen möchten die Frisch Auf Frauen dabei nach Leipzig mitnehmen. "Wir gehen in jedes Spiel um es zu gewinnen und da kann auch mal eine Überraschung dabei sein", gibt Knezevic die selbstbewusste Marschrichtung vor.

Für das Leipziger Team wird es beim Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften am Mittwoch aber auch ein Wiedersehen mit den Spielerinnen Maike Daniels und Maria Kiedrowski geben, welche im vergangenen Sommer nach vielen Jahren im HCL-Trikot nach Göppingen wechselten. Daniels war vier Spielzeiten in der Messestadt aktiv. Mit Leipzig war sie auch an allen Heimsiegen des HCL über Göppingen beteiligt. Seit dem Wiederaufstieg ins Oberhaus 2008 gab es für die Gäste in Leipzig stets deutliche Niederlagen.

Doch HCL-Coach Stefan Madsen warnt, den kommenden Gegner zu unterschätzen: "Göppingen hat eine sehr spielstarke Mannschaft zusammen und die bisherigen Ergebnisse spiegeln nicht unbedingt das volle Leistungsniveau der Truppe wieder, zumal sie gegen Leverkusen oder Oldenburg jeweils nur ganz knapp am Erfolg scheiterten. Zusätzlichen Auftrieb wird ihnen sicherlich auch der erste Bundesligasieg am gestrigen Sonntag in eigener Halle gegen Bad Wildungen geben."

"Aber ungeachtet dessen schauen wir nur auf uns selbst und haben uns als Aufgabe gesetzt, dieses Spiel zu gewinnen und somit nach dem Auswärtserfolg in Celle jetzt auch in eigener Halle einen weiteren Teil Wiedergutmachung für das schwache Auftreten gegen den THC zu leisten“, so Madsen weiter. Derweil hat man auch in Göppingen vor allem die eigene Leistung im Blick, auf die die Knezevic-Truppe weiter aufbauen möchte. "Vielleicht können wir den Drive aus dem heutigen Spiel mitnehmen", orakelt Karin Weigelt und ist mit dem Trainer einig: "Wir fahren jetzt ohne Druck dorthin." Der erste Sieg hat allen Beteiligten große Freude gemacht. Daran wollen die Göppingerinnen bei dem trotz allem schwierigen Auftritt in Leipzig anknüpfen.

In den Leipziger Reihen wird dabei am Mittwoch auch Neuzugang Silke Meier, die bereits in Celle im Kader des HCL stand und drei Tore zum Auswärtserfolg beisteuerte, ihr Heimdebüt im Trikot der Blau-Gelben feiern. "Natürlich freue ich mich riesig darauf, erstmals vor den eigenen Fans zu spielen. Ich kenne die Atmosphäre der Arena ja bereits aus diversen Begegnungen mit meinen ehemaligen Vereinen bei Spielen in Leipzig gegen den HCL. "Aber jetzt für Leipzig zu spielen und die Fans als achten Spieler im Rücken zu haben, ist nochmal etwas ganz Besonderes“, so die 31-jährige Meier, die bis zur WM-Pause Mitte November helfen soll, die vielen verletzungsbedingten Ausfälle des deutschen Rekordmeisters zu kompensieren.