29.10.2011 21:08 Uhr - 1. Bundesliga - chs

Keine Stolpergefahr: Leipzig mit Sieg in Celle

Der HC Leipzig hatte keine Mühe mit Aufsteiger Celle und siegte letztlich klar mit 31:20 (13:8). Ex-Nationalspielerin Silke Meier feierte mit drei Toren einen gelungenen Einstand beim HCL, für den Anne Müller und Maura Visser je sechs Tore erzielten. Für die Hausherrinnen traf Kreisläuferin Desiree Comans (9/3) am häufigsten.

Die erste Saisonniederlage gegen den Thüringer HC hatte das Team von Stefan Madsen sichtlich gut verkraftet. Schon früh führte Leipzig mit 5:1 (13.) und zwang SVG-Trainer Martin Kahle so zu einer frühen Auszeit. Celle fand danach zwar etwas besser in die Partie, konnte aber den Rückstand aus der Anfangsphase nicht mehr aufholen. So wurden beim Stand von 8:13 die Seiten gewechselt.

Im zweiten Spielabschnitt schafften die Gäste dann noch einmal schnell klare Verhältnisse. Ein 4:0-Lauf brachte angesichts eines Acht-Tore-Vorsprungs (19:11) knapp 20 Minuten vor dem Ende bereits eine Vorentscheidung. Nach einer erneuten Auszeit konnte Celle den Rückstand noch einigermaßen in Grenzen halten, doch Stefan Madsen konnte auch schon munter durchwechseln. Die unter der Woche noch nachverpflichtete Silke Meier erzielte ihre drei Treffer erst nach der Leipziger Auszeit beim Stand von 16:25 (53.).

„Wir haben verdient gewonnen, aber für den Sieg war jede Menge Arbeit nötig“, befand HCL-Trainer Stefan Madsen. Der Däne lobte vor allem die Abwehrleistung seiner Schützlinge, haderte jedoch auch mit der Offensive. "Wir haben leider im Angriff versäumt unsere Chancen in Tore umzumünzen. Wir hätten deutlich höher gewinnen müssen."