09.10.2011 21:07 Uhr - Champions League - chs

Byasen verzweifelt an Woltering und verliert in Podgorica

Clara WolteringClara Woltering
Quelle: Katja Boll
Buducnost Podgorica hat auch die zweite Partie in der Gruppenphase der Champions League gewonnen. Das Team um Clara Woltering setzte sich gegen den norwegischen Vizemeister Byasen Trondheim am Ende klar mit 28:18 (13:7) durch. Die Skandinavierinnen konnten nur rund zehn Minuten Widerstand leisten, verzweifeltn dann förmlich an Deutschlands Handballerin des Jahres, vor allem nachdem Ida Alstad verletzungsbedingt ausscheiden musste. Camilla Herrem und Tonje Nøstvold trafen je fünfmal für den nächsten Gegner des Thüringer HC, für Buducnost traf Katarina Bulatovic (6) am häufigsten.

Es war ein echter Handballkrimi, der sich in der gefürchteten Hala Moraca zu entwickeln schien. Abwehrarbeit und eine gute Torhüterleistung waren unabdingbar, wenn man am Ende die Oberhand gewinnen wollte. Nationalkeeperin Clara Woltering fand auch gut in die Partie, doch das montenegrinische Spitzenteam Buducnost Podgorica hatte eben in der Offensive seine Probleme, um die Trondheimer Deckung zu durchbrechen.

Buducnost wusste sich in der Abwehr noch einmal zu steigern, kassierte in einer Viertelstunde trotz Zeitstrafen gegen Andjela Bulatovic, Maja Savic und Ana Radovic gerade einmal einen Gegentreffer und erkämpfte sich so aus einem 4:5-Rückstand eine 13:7-Pausenführung (HZ). Mit insgesamt acht Paraden hatte Woltering einen großen Anteil am Zwischenstand, den Norwegerinnen mussten zum Ende des ersten Spielabschnitts den verletzungsbedingten Ausfall von Rückraumschooterin Ida Alstad verkraften, die bei einem Durchbruchsversuch über das ausgefahrene Bein von Ana Djokic stolperte.

An der Dominanz der Montenegrinernnen sollte sich nach dem Seitenwechsel nichts ändern. Der Ausfall von Alstad war einfach nicht zu kompensieren, zwanzig Minuten vor dem Ende waren die Fronten beim 19:8-Zwischenstand deutlich geklärt. Wenig später war dann auch der Arbeitstag für Woltering beendet, vor Nøstvolds Strafwurftor zum 20:9 rückte Sonja Barjaktarovic zwischen die Pfosten. Buducnost konnte nun auch für die Galerie spielen, siegte dennoch am Ende klar mit 28:18. Alstad hat sich Medienberichten zufolge einen Pferdekuss am Oberschenkel zugezogen, zudem erlitt mit Marta Tomac eine weitere Rückraumspielerin eine Rippenprellung.

ZRK Buducnost Podgorica - Byasen Trondheim 28:18 (13:7)

Buducnost: Woltering (13 Paraden), Barjaktarovic (2 P.), Vukcevic,
Miljanic 2, Djokic 2, Radovic 1, A. Bulatovic 1, Savic 1, Jovetic 2, Popovic 4, Takalie 4/2, K. Bulatovic 6, Cvijic 2, Mehmedovic 2, Stevin, Knezevic 1

Byasen: Rundbraten (6/1 P.), Pedersen (8 P.),
Ittereng 3, Nöstvold 5/3, Tomac 1, Andenaes 2, Alstad, Svestad, Molid 1, Toumi 1, Fialova, Herrem 5

Siebenmeter 2/3 ; 3/3
Strafminuten: 14/4
Disqualifikation: Andjela Bulatovic (52., dritte Zeitstrafe)
Zuschauer: 4.000