23.03.2006 09:58 Uhr - 2. Bundesliga Süd - Christian Ciemalla und PM SCM

Markranstädt: Kiskyte fällt bis Saisonende aus

Jurate KiskyteJurate Kiskyte
Quelle: Dietmar Möritz
Einen schweren Rückschlag im Kampf um den Aufstieg muss der Tabellenzweite der 2. Bundesliga Süd der Frauen hinnehmen. Bis zum Saisonende muss der SC Markranstädt auf seine torgefährlichste Spielerin verzichten, die nach einer Knieoperation vermutlich sechs Monate ausfallen wird. Sechs Punkte Vorsprung auf den fünften Tabellenplatz geben dem SCM eine gute Ausgangsposition im Kampf um einen Platz in den Play-offs, für diese ist der Ausfall von Kiskyte aber eine schwere Hypothek.

Jurate Kiskyte, die bislang 165 Treffer erzielte, wurde am Montag am Knie operiert und fällt vermutlich für sechs Monate aus. Bei einem Eingriff zu Wochenbeginn stellten die Ärzte neben einem eingerissenen Meniskus zudem eine Verletzung des vorderen Kreuzbandes fest, die das Saisonende für die beste Markranstädter Schützin bedeutete.

"Juri hatte seit einigen Wochen immer häufiger Knieprobleme. Wir wussten also, was auf uns zukommen könnte und sind darauf vorbereitet. Zu ersetzen ist sie aber nicht", sagte SCM-Trainer Rüdiger Bones. Vom zu Saisonbeginn ausgegeben Ziel - Erreichen der Play-Offs und Aufstieg in die Bundesliga – weichen die Piranhas allerdings nicht ab. "Jetzt ist die Mannschaft gefordert, diesen Ausfall zu kompensieren. Wir müssen als Team in dieser entscheidenden Phase der Saison noch enger zusammenrücken", fordert Bones.

Schon am Samstag steht den Piranhas ohne Kiskyte eine echte Bewährungsprobe bevor. 19.30 Uhr treten sie beim heimstarken TuS Metzingen an. Als Tabellenzweiter hat der SCM bei noch sechs ausstehenden Spielen derzeit sechs Punkte Vorsprung auf den fünften Platz, der nicht mehr zur Teilnahme an den Play-Offs berechtigt.