20.03.2006 11:25 Uhr - 2. Bundesliga Süd - ebse

TV Nellingen verschenkt den Sieg über Halle in letzter Sekunde

Maike Daniels sicherte Halle den einen PunktMaike Daniels sicherte Halle den einen Punkt
Quelle: Heiner Lehmann/www.sportseye.de
Jeden Moment musste die Schlusssirene ertönen: Die Gäste von der Filder führten 33:32, ihr doppelter Punktgewinn stand eigentlich schon fest. Doch während die Zweitliga-Handballfrauen des TV Nellingen so kurz vor dem Abpfiff schon dabei waren, die beiden Siegpunkte einzupacken, erzwangen die Gastgeberinnen des SV Union Halle-Neustadt am Kreis ihrer Gegnerinnen in letzter Sekunde noch einen Freiwurf. Maike Daniels, die tagesbeste Union-Spielerin schnappte sich den Ball, sprang hoch und wuchtete die Lederkugel zum 33:33-Endstand ins Netz.

Natasa Radulovic war die beste beim TVNNatasa Radulovic war die beste beim TVN
Quelle:
Für Kitti Matyas im Nellinger Gehäuse war das finale Geschoss nicht zu halten, der Block vor ihr war nicht optimal postiert und die Nellinger „Mauerblümchen“ sprangen auch nur halbherzig hoch. Somit musste die Torhüterin des TVN ihren Kameradinnen anschließend beim Wiederauspacken helfen - der zweite Punkt musste in Sachsen-Anhalt bleiben.
 
Die Damen des Gästeteams konnten trotzdem hoch erhobenen Hauptes vom Platz gehen. Zum zweiten Mal war ihnen, nach dem dürftigen Remis in Albstadt, in der Rückrunde auswärts ein Punktgewinn geglückt. Diesmal gegen einen sehr heimstarken Widersacher, der zuhause bisher erst einen Punkt abgegeben hatte und der im Rennen um die Playoff-Plätze weiterhin eine gewichtige Rolle spielen wird. Auch hatten die TVN´lerinnen eine kämpferisch großartige Partie geboten, allerdings erst nachdem sie sich anfangs zunächst einmal neunzehn Minuten lang ausgeruht hatten und deshalb nahezu aussichtslos 3:12 zurücklagen.

Dann aber beendeten sie ihre „Streikphase“, bäumten sich fortan um so vehementer auf, verteidigten nun besser und setzten zu einer spannenden Aufholjagd an, ehe ihnen durch Daniela Stratmann in der Schlussminute sogar noch, zum ersten Mal in dieser Partie, der Führungstreffer gelang.
 
Natürlich profitierte Nellingen vom frühen Ausfall der für Halle-Neustadt wichtigsten Spielerin: Topscorerin Kati Prosch war wenige Minuten nach Spielbeginn wegen eines Nasenbeinbruches ausgeschieden. Andererseits waren die Gäste von Beginn an ebenso geschwächt: Sie mussten auf ihre Antreiberin Stefanie Urbisch verzichten, der eine Woche zuvor dasselbe Malheur passiert war. Das Fehlen dieser routinierten Akteurin im linken Rückraum konnte durch ihr geschickt und wirkungsvoll operierendes Pendant, die 24-jährige Dagmar Gekeler, und die einmal mehr im Spielaufbau wie Abschluss imponierende Natasa Rudulovic (neun Tore, davon ein Siebenmeter) sowie dank einer insgesamt tollen Mannschaftsleistung hervorragend kompensiert werden.

Solche Geschlossenheit und Harmonie müssen die weiter auf dem vierten Tabellenrang stehenden Nellingerinnen gleichfalls bei ihrem Heimspiel am kommenden Sonntag (Beginn 17.00 Uhr) zeigen, auch wenn es da „nur“ gegen die Mitaufsteigerinnen des Tabellenletzten TGS Walldorf geht. Zu wünschen wäre den Filderdamen überdies, dass sie – im Gegensatz zu ihren letzten Partien – dann nicht von neuem den Beginn verschlafen sondern gleich vom Anpfiff weg hellwach zur Sache gehen.

SV Union Halle-Neustadt   -   TV Nellingen     33 : 33 (18:13)

SV Union Halle-Neustadt:
Jana Krause, Julia Plöger
Katharina Rothe (5), Maike Daniels (12/6), Kati Prosch, Carina Messerschmidt (1), Annekathrin Hartmann (5), Annika List (1), Alexandra Krone (2), Evelien van der Koelen, Maria Olbrich (2), Juliane Frank (2), Vivien Walzel, Katharina Henkel (3)

TV Nellingen:
Kitti Matyas, Bärbel Lang
Elisabeth Kipp, Karen Rücker (5), Beate Gekeler (2), Dagmar Gekeler (1), Daniela Stratmann (5/1),  Christine Gall (5), Natasa Radulovic (9/1), Silvia Solic (5), Julia Bühner, Sandra Faustka (1)
 
Strafminuten: 8 / 12
Schiedsrichter: Pohl (Niesky) / Seifert (Görlitz)
Zuschauer: 350