19.03.2006 22:04 Uhr - 1. Bundesliga - Christian Ciemalla mit PM FHC und PM THC

Frankfurter HC festigt Platz sechs: 25:22 gegen Thüringer HC

Angie Geschke (FHC)Angie Geschke (FHC)
Quelle: sportseye.de
Durch einen Sieg im Ost-Duell hat der Frankfurter HC seinen sechsten Tabellenplatz in der Handball- Bundesliga der Frauen gefestigt. Der Ex-Meister gewann am Sonntag 25:22 (12:11) gegen den Tabellen-Nachbarn Thüringer HC und kam zum elften Saisonsieg. Matchwinnerin war Angie Geschke, die erst in der Schlussphase der ersten Halbzeit eingewechselt wurde, aber mit sieben Toren noch zur besten Werferin avancierte.

Tatjana Weitner (THC)Tatjana Weitner (THC)
Quelle:
Die Thüringerinnen, die die Reise an die Oder ohne Svetlana Minevskaja (Grippe) und Saskia Mulder (Adduktorenzerrungen) angetreten hatten, erwischten den besseren Start und lagen nach vier Minuten 2:0 vorn. Die Gäste traten respektlos auf und konnte ihre Führung nach einem Treffer von Katrin Höhne sogar auf 4:1 ausbauen. Thomas Horlyk reagierte und nahm früh seine Auszeit. In dieser weckte er seine Mannschaft auf, hatte zuvor lediglich Torhüterin Katja Schülke mit einer guten Leistung dafür gesorgt, dass der Rückstand nicht noch größer war, agierten nun auch ihre Mitspielerinnen konzentrierter.

Anne Jochin, Marzena Kot und Raissa Tichonovitch gelang in der Folge in der von Fehlern auf beiden Seiten geprägten Partie der Ausgleich zum 4:4 und die Polin Kot war es auch, die beim 8:7 für die erste Führung der Gastgeberinnen sorgte, die der FHC in der Folge nicht mehr abgeben sollte. Deutlich absetzen konnte sich der FHC aber nicht, da auch dem Team von Thomas Horlyk zuviele Fehler im Spielaufbau unterliefen und auch Michaela Schanze im Tor der Gäste eine gute Leistung zeigte. Per Siebenmeter konnte Silvia Hofmann für den THC so Sekunden vor der Pausensirene den erneuten Anschluß herstellen.

Mit einem 12:11 kamen beide Teams so aus den Kabinen. Und zunächst schien Frankfurt das Spiel in die Hand zu bekommen, mit einem Doppelschlag erhöhte Angie Geschke auf 14:11, doch der FHC versäumt es, sich weiter abzusetzen. "Da hatten wir eigentlich die volle Kontrolle über das Spiel und müssen den Sack zubinden", ärgerte sich Thomas Hørlyk nach Spielende. Ebenso wie es seine Mannschaft allerdings versäumte, sich entscheidend abzusetzen, versäumten es die Thüringerinnen mehrfach den psychologisch wichtigen Ausgleichstreffer zu erzielen.

Beim 13:14 war der THC wieder auf Tuchfühlung und auch nach dem 19:16 und 21:18 konnten sich die Gäste wieder herankämpfen. Nach dem Anschlußtreffer von Katrin Schröder zum 22:23 ging es in eine spannende Schlußminute. Die Frankfurterinnen nutzten ihren Angriff und konnten durch Angie Geschke das wichtige 24:22 erzielen. Bei noch 33 Sekunden verbleibender Spielzeit setzte THC-Coach Dago Leukefeld alles auf einer Karte, mit einer siebten Feldspielerinnen wollte er einen schnellen Anschlußtreffer erzielen. Doch Geschke konnte den Ball erobern und mit einem Tor in das verwaiste THC-Tor die endgültige Entscheidung erzielen.


Silvia Hofmann wird von Anne Jochin und Marzena Kot bedrängt - Photo: sportseye.de


Stimmen zum Spiel:

Dago Leukefeld (THC):
"Wir hätten heute einen Punkt verdient. Entscheidend war, daß wir trotz mehrfacher Chancen den Ausgleichstreffer nicht erzielen konnten. In der Abwehr hat die Mannschaft kämpferisch überzeugt. Die mangelnde Chancenverwertung im Angriff hat uns allerdings ein besseres Ergebnis gekostet."

Thomas Horlyk (FHC):
"Wir haben das ganze Spiel gut in der Deckung gestanden und Katja Schülke hat gut gehalten. Aber die Konter und Angriffe müssen wir konzentrierter abschließen. Trotz der vielen technischen Fehler hat die Mannschaft gut gekämpft und sich als Team präsentiert."

FHC Frankfurt/Oder - Thüringer 25 :22 (12:11)

Frankfurter HC:
Katja Schülke
Raissa Tikhonovitch ( 6/3), Arjenne Paap (2), Angie Geschke (7), Marzena Kot (4), Mandy Hering (1), Anne Jochin (2), Josephine Techert, Sabrina Neuendorf (2), Agnieszka Wolska (1), Susann Schneider, Susann Büttner

Thüringer HC:
Michaela Schanze, Elisabeth Wehr
Julia Jurack (2), Linda Lempke (2/1), Beatrix Mosert, Kristin Kartheuser (4), Silvia Hofman (8/6), Tatjana Weitner (2), Kirsten Watzke (1), Katrin Höhne (1), Katrin Schröder (2), Julia Wenzl

Zuschauer: 1.176
Schiedsrichter: Lemme / Ullrich
Strafminuten: 2 / 8

Spielfilm:
0:2, 1:4, 4:4, 5:6, 7:7, 9:7, 11:9, 12:11 (HZ), 14:11, 15:13, 16:15, 19:16, 19:18, 21:18, 22:20, 23:22, 25:22 (EN)


Arjenne Paap (FHC) von Jurack und Weitner bedrängt - Photo: sportseye.de